Uber-App soll betrunkene Fahrgäste erkennen

Patent für Künstliche Intelligenz angemeldet, die vor Fahrtantritt merkt, ob Kunden alkoholisiert sind.

Der Fahrtdienst Uber hat ein neues Patent für eine Künstliche Ingelligenz (AI) angemeldet, die vor der Fahrt schon erkennen soll, ob ein Fahrgast betrunken ist, berichtet die BBC. So soll die Anwendung unter anderem ermitteln, wo sich der Kunde befindet, wie präzise er die App bedient, wie schnell und genau die Eingaben sind und in welchem Winkel das Smartphone gehalten wird.

Uber möchte damit seine Fahrer unterstützen. Dadurch kann etwa ein Fahrer, der keine Betrunkenen befördern möchte, die Fahrt ablehnen. Kritiker bemängeln, dass Uber in der Vergangenheit nicht immer ein glückliches Händchen in Datenschutzfragen gehabt habe. Eine Sicherheitslücke sorgte etwa dafür, dass die Daten von über 100.000 Fahrern offengelegt wurden.

Uber äußert sich folgendermaßen zu dem Patent: "Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, mit denen unsere Technologie die Uber-Erfahrung sowohl für die Fahrer als auch die Fahrgäste verbessern kann. Wir melden immer wieder Patente für neue Ideen an, aber nicht alle werden am Ende zu Produkten oder neuen Features weiterentwickelt." (as)

www.uber.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.