Zehn Jahre "Wir sind Wien"

Ein Mix aus Alt und Neu, Tradition und Moderne. 

Das Festival "Wir sind Wien" tourt bereits zum zehnten Mal und noch bis 23. Juni durch die Bezirke. Eine Disco-Oper, ein Disco-Bett, Orpheus im Park, Baulückenkonzerte und ein Klavier auf Reisen stehen auf der Agenda. Ungewöhnliche und auch weniger beachtete Bezirksörtlichkeiten werden mit viel Freude bespielt und belebt. Die Eigenheiten jedes Grätzels eröffnen neue Perspektiven für die Künstler und das Publikum, keine Kunstrichtung bleibt dabei unbeachtet.

"Das Wir sind Wien.Festival steht für vielfältige Kultur auf hohem Niveau, für freien Eintritt, originelle Spielstätten und unkomplizierten Zugang. Die gesamte Stadt wird von einem dichten und breiten Kulturnetz überzogen, der öffentliche Raum wird so neu erfahrbar und interpretierbar. Diese Kulturangebote in unmittelbarer Wohnumgebung und die mühelose Teilhabe daran ist wesentlicher Teil der Erfolgsgeschichte des Festivals", betont Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. "Die Vielseitigkeit und das hohe Niveau des kulturellen und künstlerischen Angebotes sind uns ebenso ein großes Anliegen wie das gemeinsame Erlebnispotenzial für KünstlerInnen und Publikum: Verlassene Baulücken werden zum Konzertsaal, eine Disco wird zum Opernhaus. Der Konzertflügel findet sich am Bahnhof wieder und ein preisgekrönter Literat liest in der Einkaufsstraße. Wienerlied trifft Rock ’n’ Roll, Mozart kann mit House Musik und Orpheus verschlägt es in ein orientalisches Märchen. Wir freuen uns auf viele ungewöhnliche Neuproduktionen der kreativsten Köpfe dieser Stadt", kommt Landtagspräsident Professor Harry Kopietz ins Schwärmen.

 Kulturangebote direkt vor der Haustüre

"Unser Programm bietet allen Wienerinnen und Wienern bei freiem Eintritt die Möglichkeit, Kulturangebote direkt vor ihrer Haustüre zu erleben, aber auch ihnen noch unbekannte Winkel unserer Hauptstadt zu entdecken", lädt Festivalleiterin Monika Erb ein. "Wir hoffen, unsere Gäste auch heuer wieder zu überraschen und zu begeistern. Wie man schon bei unserem Festival-Sujet sehen kann, scheuen wir uns nicht, Tradition, Moderne und Innovation harmonisch zu verbinden."

Schon bei der Eröffnung im Volksgarten überraschten Gäste wie Wienerlied Newcomer Felix Kramer, Ina Regen, der derzeitige "Shooting Star" unter den Österreichischen Singer-Songwriterinnen und die 5/8erln in Ehren, die als Band für Schmäh und Geist stehen und  Insidern zufolge wie niemand anderer das moderne Wienerlied verkörpern. (red)

Impressionen finden Sie hier.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.