19. Radio Research Day: "Weghören ist nicht möglich"

 Verleihung des Radio Award der RMS. 

Joachim Feher, Geschäftsführer der RMS Austria, begrüßte die Gäste im bis auf den letzten Platz gefüllten Vortragssaal des Palais Niederösterreich zum 19. Radio Research Day und zum 13. Radio Award der RMS: "20 Jahre Privatradios, 20 Jahre RMS – und wir sind noch immer jung, hungrig und voller Tatenkraft. Audio ist überall dank der vielfältigen Übertragungs-möglichkeiten: Streaming ist mittlerweile Standard, DAB+ ist soeben gestartet und die neue Mobilfunk-Technologie 5G wird weitere neue Möglichkeiten bieten. "Wir können viel leichter wegschauen, aber weghören ist nicht möglich. Nicht umsonst heißt es, Blinde verlieren Bilder, aber Taube verlieren ihre sozialen Beziehungen."

Abschließend griff Feher das Thema des Tages auf: "Die Zukunft hat heute schon begonnen, wir sind mitten im Transformationsprozess. Sprachsteuerung und Smart Speaker sind die next big thing und viele Studien haben bereits bewiesen, dass in den Haushalten mit Alexa & Co. die Audionutzung signifikant steigt."

Ausblicke in die nahe Zukunft

Sven Gábor Jánszky – Trendforscher und Direktor des des 2b Ahead Thinktank – gab in seiner fulminanten Keynote Ein- und Ausblicke in die nahe Zukunft: so sei es heute schon möglich, menschliche Adern im 3D-Drucker nachzubauen, so wird dies in wenigen Jahren schon mit komplexeren Organen des menschlichen Körpers möglich sein. Außerdem arbeiten große Lebensmittelkonzerne bereits mittels Bio-Printern an der Herstellung von tierischen Gewebe, um zukünftig Fleisch "drucken" zu können.

Jánszky sieht darin nicht nur ein enormes Wirtschaftsmodell, sondern glaubt auch, damit den Hunger in der Welt stoppen zu können: "Da die Weltbevölkerung 2040 bereits zehn Milliarden Menschen umfassen wird, ist die Ernährung nicht mehr auf natürlichen Produktionswegen zu schaffen." Weiters ist Jánszky überzeugt, dass mit Hilfe künstlicher Intelligenz, Bio-Printern und Quantencomputern die Generation, die heute geboren wird, weit über 100 Jahre alt werden wird.

Storytelling statt "G'schichteln erzählen"

Eckes-Granini-Senior Project Manager Doris Klauser-Dannecker und Mindshare-Strategy Director Leopold Grübl zeigten anhand des Fallbeispiels für die Fruchtsirup-Marke "Yo", das hohe Aktivierungspotential von Radio. PHD Austria-Chefin Anja Hettesheimer sprach hingegen über die Audiokampagne für den Toyota Yaris. Die Audiokampagne wurde mit einer Studie begleitet, die von RMS Austria-Head of Research & Communications Doris Ragetté präsentiert wurde.

Markus Gull von der Gull Company räumte gleich zu Beginn seines Vortrags mit einem Missverständnis auf: "Storytelling hat nichts mit 'G'schichteln erzählen' zu tun. Storytelling macht Marken zu Helden, daher ist es wichtig, den genetischen Code von Heldenfiguren und somit von Heldenmarken zu dechiffrieren, um das Herz des Konsumenten zu treffen und im Hirn verankert zu werden." Das Kostbarste, das Konsumenten einer Marke schenken können, sei nicht Geld, sondern Zeit. Wie viel Zeit wir mit einer Marke verbringen, sei ausschlagend für den Erfolg einer Marke.

Verleihung des RMS Radio Awards

Den Abschluss bildete die Verleihung des RMS Radio Awards, der an Auftraggeber, Kreativ- und Mediaagentur vergeben wurde. Ermittelt werden die erfolgreichsten Radiospots aus insgesamt 381 getesteten Spots aus der Sujet-Datenbank von Focus Media Research, die im Erhebungszeitraum von März 2017 bis Februar 2018 neu on air gegangen sind. Anhand relevanter Kriterien wie Spotbekanntheit, Markenimpact und Imagebeurteilung werden die besten Spots im Rahmen von Umfragestudien ermittelt. Daraus leitet sich auch der sogenannte "RMS Score" ab.

In der Kategorie "Newcomer" konnte der Spot "Simply Good" der Delikatessa GmbH (Kreativagentur: Merlicek & Grossebner Werbeagentur, Mediaagentur: OMD) gewinnen. Die Kategorie "Top Seller" ging an den Gösser-Spot (Kreativagentur: McCann Wien, Mediaagentur: Starcom Austria) während in der Kategorie "Permanent Performer" die Austrian Airlines mit dem Spot "My perfekte Welle" (Kreativagentur: PKP BBDO, Mediaagentur: UM PanMedia) die Jury am meisten überzeugen konnte. (as)

Impressionen vom 19. Radio Research Day finden Sie hier.

www.rms-austria.at/rrd2018

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.