Fulminante "4Gamechangers-Awardshow": Die Gewinner sind gekürt

Max Schrems ist "Gamechanger of the Year".

Alle Fotos finden Sie hier.

Wirtschaftsgrößen, Innovatoren, millionenstarke Influencer, Young Gamechanger, Datenschutzaktivisten und Genetiker, Autoren, Politiker, Trendforscher sowie Motivatoren trafen beim 4GAMECHANGERS-Festival aufeinander. Den Bogen über das Festival spannten die heiß diskutierten, umstrittenen und zukunftsweisenden Themen unserer Zeit.

Bruce Dickinson eröffnete gemeinsam mit ProSiebenSat.1 Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker das 4GAMECHANGERS Festival. Das "Who is Who" der österreichischen Start-up-Szene sprach und diskutierte zu Themen wie "Cryptocurrencies", "Blockchain Revolution" und "national economy vs. digital reality".

Co-Founder und ProSiebenSat.1 Puls 4-CEO Markus Breitenecker eröffnete den zweiten Tag mit seinem Co-Geschäftsführer CCO Michael Stix und Conrad Albert, CEO ProSiebenSat.1 Media. Eine Keynote hielt zudem Autor und Blockchain Experte Julian Hosp. Im Mittelpunkt standen der Kampf gegen die US-Medienmonopole, den Gefahren, die von Facebook, Google & Co. ausgehen und darum, was es für Maßnahmen in Europa braucht, um gegen die Giganten aus dem Silicon Valley zu bestehen.

Hochkarätige Awardshow 

Highlight war die 4GAMECHANGERS-Awardshow. Der "4FUTURE"-Award ging an Edit Schlaffer für ihre Organisation "Frauen ohne Grenzen", bei der Frauen von Frauen unterstützt werden, in ihrem privaten und öffentlichen Leben eine führende Rolle einzunehmen. "Frauen ohne Grenzen" investiert in Frauen weltweit, die auf Inklusion und Partizipation auf allen Ebenen des Entscheidungsprozesses drängen und hilft ihnen, ihre Talente und Energie ins öffentliche Leben einzubringen. Frauen ohne Grenzen steht für gewaltfreie und friedliche Konfliktlösungen in Ländern, die eine Transitions- oder Wiederaufbauphase durchlaufen – für eine Zukunft ohne Angst, Unterdrückung oder Gewalt. Für die Umsetzung einer positiven Politik in der die Partizipation von Frauen gefördert wird. 

Gemeinsam mit Schlaffer erhielt auch Birgit Lauda den "4FUTURE"-Award – für ihre "Birgit Lauda Art Foundation", die sich der Förderung zeitgenössischer internationaler und nationaler Kunst verschreibt. Damit unterstützt die Kunststiftung die Organisation "Frauen ohne Grenzen" von Edit Schlaffer. Im Zentrum ihres Schaffens steht die Stärkung von Frauen durch globalen Dialog, zielgerichtete Informationsarbeit und die Entwicklung von Modellprojekten mit internationalen Partnerorganisationen, um einen positiven Wandel herbeizuführen. Die Laudatio hielt PULS 4 Infochefin Corinna Milborn.

Jungunternehmer überzeugt durch Nachhaltigkeitskonzept

Der "4STARTUPS"-Award, ging an Roland Fink und sein Unternehmen "niceshops".Der Jungunternehmer hat durch sein Nachhaltigkeitskonzept überzeugt. Schon bei der Entwicklung des Logistikzentrums von niceshops (=Onlineshops in verschiedenen Produktsegmenten in ganz Europa) stand Nachhaltigkeit im Fokus. Aber nicht nur beim Bau des Logistikzentrums wurde darauf geachtet, nachhaltig zu bauen, auch bei der Auswahl der Mitarbeiter und Lieferanten wird Wert darauf gelegt, dass Umweltschutz respektiert wird. Daher ist Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine zentrale Säule der Firmenphilosophie der Niceshops-Gruppe: "Wir haben nur diesen einen Planeten. Aus diesem Grund tun alle in unserer Firma aktiv etwas dafür, seine Schönheit und Vielfalt zu erhalten." Die beiden Laudatoren Hansi Hansmann und Florian Gschwandtner haben den Preis überreicht. 

Josefine Cox wurde für ihr Projekt "Musik bewegt" mit dem "4MUSIC"-Award ausgezeichnet, von Laudatorin Namika überreicht. "Musik berührt jeden Einzelnen – und sie verbindet Millionen. Mit ihr dringen Emotionen tief ins Herz. Sie ist zweifellos eines der stärksten Mittel für zwischenmenschliche Kommunikation." Mit diesem Leitspruch mobilisiert Josefine Cox Künstler, Musiker, Fans und Freunde, um auf Missstände aufmerksam zu machen und zu helfen, diese möglichst zu beseitigen. "Musik Bewegt" bietet Künstlern eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Zugleich ist sie die zentrale Anlaufstelle für Fans und Musikliebhaber, um sich in Verbindung mit ihrem Künstler zu engagieren und zu helfen.

Auszeichnung für Datenschutzaktivist

Die Auszeichnung "4GAMECHANGER of the Year" erhielt Max Schrems. Bereits seit Sommer 2011 kämpft er als Datenschutzaktivist gegen das soziale Netzwerk Facebook, 16 Anzeigen bzgl. der umfassenden Datensammlung von Facebook hat er mittlerweile eingebracht und mehrfach stand er schon vor dem Europäischen Gerichtshof, der seinen Anliegen, etwa im Bereich der transatlantischen Datentransfers, recht gab.

Sein unermüdlicher Einsatz gegen die Silicon Valley Medienmonopole bekommt viel Aufmerksamkeit. Mittlerweile hat er die Datenschutzinitiative noyb.eu gegründet, die sich mit Datenschutzverletzungen von privaten Unternehmen befasst. Für seine Datenschutzambitionen zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurde er heute mit dem "4GAMECHANGERS of the Year"-Award ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Markus Breitenecker. (jw)

4gamechangers.io

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.