Unilever sagt Goodbye zu London

Firmensitz wird verlegt - Gerüchte um Brexit.  

Der britisch-niederländische Verbrauchsgüterriese Unilever schließt seinen Firmensitz in London. Zukünftiger Hauptsitz soll Rotterdam in den Niederlanden werden. Bisher hat Uilever auf eine Doppelstruktur mit zwei rechtlich eigenständigen Unternehmen gesetzt. Die neue Struktur soll das Unternehmen "einfacher, agiler und fokussierter" machen.

Neue Struktur

"Dieser Schritt steht in keinem Zusammenhang mit dem Brexit", nimmt Finanzvorstand Graeme Pitkethly gegenüber Bloomberg zu diesbezüglichen Gerüchten Stellung. Unilever begründet den Entschluss damit, dass 55 Prozent des Stammkapitals der Gruppe an der Amsterdamer Börse und mit größerer Liquidität gehandelt werden, als der Anteil der britischen Aktiengesellschaft. Wertpapiere des Unternehmens würden jedoch weiterhin an den Börsen von London, Amsterdam und New York gelistet. "Ziel ist es, auf lange Frist einen hohen Unternehmenswert zu kreieren", ergänzt CEO Marijn Dekkers.

In Zukunft soll Unilever in drei Sparten aufgeteilt werden, von denen zwei weiterhin von Großbritannien aus geführt werden: Beauty & Personal Care und Home Care verbleiben demnach in London, Food & Refreshments in Rotterdam. Mit Investitionen von rund einer Mrd. Pfund pro Jahr setze man auch in Zukunft auf den britischen Markt und engagiere sich in Forschung und Entwicklung. (pte/jw)

unilever.com

www.pressetext.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.