Lauda gibt Start- und Landerechte auf

Flüge sollen aber ab dieser Woche verkauft werden.

Ab dieser Woche können Laudamotion-Flüge ab Österreich, Deutschland und der Schweiz direkt auf der Laudamotion-Homepage gebucht werden, lautet es in einer aktuellen Aussendung. Bis dato können Laudamotion-Flüge ausschließlich über den deutschen Ferienflieger Condor gebucht werden.

Ein angeblicher Mangel an Co-Piloten und Flugzeugen sorgt unterdessen für Unruhe. Von ursprünglich 15 bis 20 geplanten Maschinen soll bisher nur eine zum Abflug bereit sein, schreibt die Bild Zeitung. Als Air-Berlin-Tochter waren 38 Flieger in Betrieb.

26.000 der 60.000 Niki-Slots sollen dem Bericht zufolge ungenutzt an die Flughafenkoordinatoren zurückgegeben worden sein. Grund dafür ist eine EU-Regelung, wonach 80 Prozent der Slots geflogen werden müssen, ansonsten gehen sie verloren. (red)

www.laudamotion.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.