SPAR Österreich wächst zusehends: 700 Millionen Euro Investitionen

Weitere Expansion im In- und Ausland geplant.


Mit 175 INTERSPAR-Hypermärkten, 2.689 SPAR- und EUROSPAR-Märkten, 210 Hervis Sport-Fachmärkten und 29 Shopping-Centern betreibt die SPAR Österreich-Gruppe im In- und Ausland insgesamt 3.164 Standorte, allein im Vorjahr ist das Unternehmen um fast 90 Standorte gewachsen. Demgemäß konnte man sich 2017 über einen satten Brutto-Verkaufsumsatz freuen: Mit 14,64 Milliarden Euro durfte die Gruppe einen Umsatzzuwachs von 6,5 Prozent verbuchen. Für das kräftige Wachstum darf man vor allem die starke Eigenexpansion der Marke und andererseits den Zukauf der in Kroatien übernommenen Billa-Standorte verantwortlich machen.

In Österreich konnte SPAR mit einem Umsatz von 6,70 Milliarden Euro und einem Wachstum von 4,6 Prozent das achte Jahr in Folge den Titel des Wachstumsführers im Bereich der Vollsortiment-Supermärkte holen.

1.200 neue Arbeitsplätze 

Die SPAR Österreich-Gruppe beschäftigt derzeit 81.394 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in acht Ländern und bildet rund 3.300 Lehrlinge aus. Im Jubiläumsjahr 2017 hat das Unternehmen alleine in Österreich 1.200 Arbeitsplätze geschaffen, im Ausland fanden fast 2.500 Menschen einen neuen Job beim SPAR-Konzern: Für die Modernisierung bestehender Produktionsbetriebe sowie die Eröffnung der neuen Filialen musste SPAR im letzten Jahr ein Investitionsvolumen von 650 Millionen Euro in die Hand nehmen, auch die SPAR-eigene Berufsschule wurde mit den Geldern renoviert.

Für 2018 sind ebenfalls Groß-Investitionen von 700 Millionen Euro geplant: Damit sollen unter anderem ein neues Distributionszentrum in Italien sowie weitere Expansionen im In- und Ausland zugekauft werden.

Gesundes Unternehmen

"Mit unseren Eigenmarken sind wir äußerst erfolgreich und am Puls der Zeit. Der Umsatzanteil, den wir mit unseren Eigenmarken erzielen, hat in Österreich die Schallmauer von 40 Prozent bereits übersprungen. Neben Geschmack und Herkunft achten wir bei unseren Eigenmarken vor allem auf die Gesundheit: So haben wir 2017 die große Initiative zur Zuckerreduktion in den SPAR-Eigenmarken begonnen. In 50 Eigenmarken-Produkten haben wir bereits Zucker eingespart, 300 weitere werden folgen. Zudem setzen wir uns vehement gegen ungesunde Stoffe in der Lebensmittelproduktion, wie etwa Palmöl oder Glyphosat, ein. Der Begriff gesundes Unternehmen hat für uns eine mehrfache Bedeutung, für die wir uns täglich einsetzen. So laufen im Unternehmen auch mehrere Initiativen für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nicht zuletzt ist SPAR auch ein finanziell gesundes österreichisches Familien-Unternehmen, das mit Bedacht wirtschaftet und expandiert und nicht nur vom Umsatz, sondern auch vom Ergebnis her hervorragend da steht", sagt Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der SPAR Österreich-Gruppe. (jr)

www.spar.at

leadersnet.TV