"mytaxi wächst in Österreich überdurchschnittlich stark"

Lamboj, GF mytaxi Austria GmbH, im Interview über maßgeschneiderte Möglichkeiten, die Vorteile des Business Accounts und die Qualität von Fahrern und Fahrzeugen.

Seit der Gründung 2009 in Hamburg hat mytaxi Erfolgsgeschichte geschrieben: Die App wurde mehr als zehn Millionen Mal heruntergeladen und ist damit führend in Europa. 2012 stieg Daimler als strategischer Investor ein, heute gehört mytaxi zu ca. 80 Prozent zur Daimler Mobility Services GmbH. mytaxi will den Mobilitätsmarkt auch in Österreich gehörig aufwirbeln. LEADERSNET hat Sarah Lamboj, Geschäftsführerin mytaxi Austria GmbH, zum Interview gebeten.

LEADERSNET: mytaxi wendet sich vermehrt den Businesskunden zu. Sehen Sie in diesem Segment ein besonderes Wachstumspotenzial?

Lamboj: mytaxi bietet maßgeschneiderte Bestell- und Abrechnungsmöglichkeiten für Firmenkunden, als auch für die Hotellerie und Gastronomie. Besonders bei Businesskunden besteht großes Potenzial, denn der mytaxi Business Account ermöglicht beruflich Vielreisenden karten- und bargeldlose Taxifahrten und dem Unternehmen buchhalterische Entlastung mittels einer monatlichen Sammelrechnung. Der Business Account kann für beliebig viele Mitarbeiter erstellt werden.

LEADERSNET: Wie entwickeln sich die Nutzer- und Umsatzzahlen in Österreich?

Lamboj: mytaxi Österreich konnte die Bestellungen um mehr als 72 Prozent steigern. Zudem konnten hierzulande über 58 Prozent an neuen Fahrgästen dazu gewonnen werden. Die Zahl der Fahrer stieg 2017 um 25 Prozent und liegt derzeit bei rund 1.000.

LEADERSNET: Werden im mytaxi Business Account besondere Vorteile für den Businesskunden geboten?

Lamboj: Ja, das Unternehmen kann über den mytaxi Business Account jederzeit getätigte Fahrten einsehen und Mitarbeiter hinzufügen oder entfernen. Darüber hinaus gibt es keinen Papierkram, die Rechnung kommt monatlich via Mail und beinhaltet alle getätigten Taxifahrten. Diese können mittels Kostenstellen oder Projektnummern leicht intern zugeordnet werden. Kein Sammeln und Einscannen von Rechnungen mehr.

LEADERSNET: Welche Unternehmen können davon Gebrauch machen?

Lamboj: Der Business Account lohnt sich für jedes Unternehmen, in dem regelmäßig Taxi gefahren wird. Es gibt kein Mindestvolumen an Mitarbeitern oder zu tätigenden Fahrten.

LEADERSNET: Wie läuft das Procedere?

Lamboj: Für den mytaxi Business Account ist ein formeller Antrag zu Angabe der Firmendaten erforderlich. Danach erstellt mytaxi den Account und fügt auf Wunsch die ersten Mitarbeiter hinzu. Für Mitarbeiter wird in der mytaxi Fahrgast App die "Zahloption für Firmenfahrten" freigeschalten, die dann bei Firmenfahrten ausgewählt werden kann.

LEADERSNET: Wie kann man sich den Bestellvorgang über die App vorstellen?

Lamboj: Der Bestellvorgang ist ganz einfach. Nach einer kurzen Registrierung wird man automatisch in der App geortet und kann per Knopfdruck ein mytaxi bestellen. Bei Bedarf können bestimmte Optionen, wie etwa eine Vorbestellung, ein Großraumtaxi oder die Zieladresse eingestellt werden. Sobald ein Fahrer die Bestellung entgegen nimmt, wird die geschätzte Anfahrtszeit, das Kennzeichen, sowie Name und Telefonnummer des Fahrers angezeigt. Dies ermöglicht maximale Transparenz.

LEADERSNET: Mit welchen Maßnahmen kann mytaxi die Qualität von Fahrern und Fahrzeugen sicherstellen?

Lamboj: Alle unsere Fahrer haben verpflichtend eine Taxifahrerprüfung abgelegt und werden laufend zum Thema Qualität und Serviceorientierung geschult. Die korrekte Nutzung der App ist ebenfalls Voraussetzung. Auch bei den Fahrzeugen achten wir auf Qualität und Sicherheit: Beispielsweise führen wir jedes Jahr Fahrzeugkontrollen bei der gesamten Flotte durch, bei der Erstanmeldung darf kein Wagen älter als vier Jahre sein.

LEADERSNET: Auch Vorbestellungen können getätigt werden. Wie funktioniert die Evidenz- und Terminsicherheit?

Lamboj: Vorbestellungen können unter Angabe der Zieladresse bis zu vier Tage im Voraus gemacht werden. Kurz darauf informiert die App über eine entsprechende Zusage des Fahrers, welche verbindlich ist.

LEADERSNET: Was wird für Businesskunden noch geboten?

Lamboj: mytaxi bietet Vielfliegern generell eine Flughafenpauschale zum Preis von 34 Euro an. Damit stellen wir sicher, dass unsere Fahrer fair bezahlt werden. Kunden, die das Miles & More Programm nutzen, können sich via App die gefahrenen Kilometer anrechnen lassen. Außerdem unterstützt mytaxi zusammen mit Concur, der führenden digitalen Lösung für das Management von Betriebsausgaben, Unternehmen bei der Reisekostenabrechnung. Mit dem innovativen Service können mytaxi-Belege nach der Fahrt mit nur einem Klick direkt in Concur hochgeladen werden. Concur als Integration in die mytaxi-App ist die perfekte Lösung, um Menschen, die viel unterwegs sind, die Reisekostenabrechnung ein Stück weit zu erleichtern.

LEADERSNET:  mytaxi hat sich in Europa eine Führungsposition erarbeitet. Worin besteht das Geheimnis des Erfolges?

Lamboj: mytaxi ist die führende Taxi-App in Europa. Für eine erfolgreiche Vermittlungs-App müssen zwei Dinge stimmen: Angebot und Nachfrage. Auf der einen Seite vertrauen uns immer mehr Taxifahrer, die unseren persönlichen Service und das flexible Preismodell schätzen. Auf der anderen Seite die Fahrgäste, die Transparenz, Sicherheit und Qualität in den Vordergrund stellen. Das passt bei mytaxi perfekt zusammen.

LEADERSNET: Welche Intentionen verfolgen Sie in der Preisgestaltung? Können Sie mit der Gewinnsituation zufrieden sein?

Lamboj: Taxiunternehmer zahlen eine Gebühr pro erfolgreich vermittelter Fahrt. Wird keine Leistung in Anspruch genommen, etwa während eines Urlaubs, bezahlt der Unternehmer nichts. Das ist bereits auf den ersten Blick klar und fair. mytaxi wächst in Österreich überdurchschnittlich stark, damit können wir sehr zufrieden sein.

mytaxi.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.