Google: allwissender Computer, Android Go und neue Sprachsoftware

Entwicklerkonferenz I/O im Zeichen der Künstlichen Intelligenz. 

Die gesamte Tech-Welt und rund 7.000 Teilnehmer vor Ort richteten alle Augen auf Googles Entwicklerkonferenz I/O. Neue Hardware steht bei Googles I/O eher nicht im Zentrum, schließlich richtet sich die Veranstaltung vornehmlich an Entwickler, dafür wurde eine Reihe von Produkt- und Dienste-Innovationen vorgestellt. Im Mittelpunkt steht derzeit das  Thema Künstliche Intelligenz, die in Googles Assistenten, Google Home und Googles diversen Online-Dienste wie Google Foto zum Einsatz kommen soll.  Auf der Entwicklerkonferenz präsentierte der Internet-Konzern eine Vision von einer allgegenwärtigen künstlichen Intelligenz, die das Leben der Anwender erleichtern soll. Es sei letztlich der Traum vom Computer aus "Star Trek", der nicht mehr Science Fiction ist, sondern auf einmal greifbar nahe erscheint. Mit der sprechenden Software könnte man schließlich auf ganz natürliche Weise mit einem Computer kommunizieren. "Es sollte der einfachste Weg sein, etwas zu erledigen", sagte Forschungschef Scott Huffman auf der Entwicklerkonferenz Google I/O. Es sei der Übergang von einer "Mobile-First"-Welt, in der sich alles um das Smartphone drehte, zu einer, in der künstliche Intelligenz den Ton angibt, erklärte Google-Chef Sundar Pichai.

Die eigene Sprachsoftware, der "Assistant" wird jetzt auch als App für das iPhone angeboten. Bislang war die Software nur auf eigenen Produkten verfügbar, etwa dem Smartphone "Pixel" oder dem vernetzten Lautsprecher "Home".

Die erste Vorschau für Android O wurde zwar bereits Mitte März veröffentlicht, rechtzeitig zur I/O gibt es nun aber die erste als wirklich benutzbar angesehene Beta-Version. Zu den sichtbaren neuen Funktionen von Android O gehört die Bild-in-Bild-Funktion, die bei der ersten Preview noch nicht funktionierte. Damit können sich User beispielsweise ein Video in einem schwebenden Fenster anschauen, während eine andere App genutzt wird.

Android Go für schwächere Geräte

Mit Android Go hat Google zudem eine neue Android-Variante vorgestellt, die auf Android O basiert und sich explizit für Android-Geräte mit einer Arbeitsspeichergröße von 1 GByte und darunter eignet. So will Google sein Betriebssystem gezielt für Low-End-Geräte und Regionen der Welt ohne dauerhafte Netzanbindung fit machen und plant die nächste Milliarde User zu erobern.

 Das neue Google Lens soll Bilddaten analysieren und daraus Informationen ableiten. Das Unternehmen kündigte zudem eine VR-Brille an, die ohne Smartphone auskommen soll. Nach der offiziellen Google I/O 2017 Keynote folgten am ersten Tag der Konferenz zahlreiche weitere Developer-Sessions, in denen es detailliertere Einblicke in einzelne Themengebiete gab. (jw)

www.google.com

Meist gelesen

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.