Österreichs Musikmarkt schrumpft

Vinyl und Streaming mit Plus.

Streaming als auch Vinyl sind nicht zu stoppen und mischen den heimischen Musikmarkt auf:  Mit einer Umsatzsteigerung von 56 % auf 17,5 Millionen Euro sorgt Streaming bereits für mehr als die Hälfte der Umsätze am digitalen Musikmarkt. Mehr als zwei Milliarden Songs wurden 2016 gestreamt. 2016 wurden mehr als 300.000 Schallplatten verkauft. Auch beim Umsatz gab es wieder ein kräftiges Plus von 25% auf 7,1 Millionen Euro. Damit hat sich der Vinyl-Markt seit 2012 verdreifacht und erreicht nun einen Marktanteil von 7% am Gesamtmarkt.  Der Gesamtumsatz schrumpfte  allerdings um 4,4 Prozent auf 137 Mio. Euro, teilte der Verband der österreichischen Musikwirtschaft IFPI mit. "Streaming ist der Wachstumsmotor am Musikmarkt, aber noch wichtiger ist die Vielfalt des Angebots. Bei den Musikstilen, bei den KünstlerInnen und vor allem auch bei den Formaten, von der Vinyl-Schallplatte bis zum Streaming-Abo. Die Konsumenten entscheiden, und sie hatten noch nie so viel Auswahl. Die Musikbranche kann optimistisch in die Zukunft blicken", so Franz Medwenitsch, Geschäftsführer IFPI Austria. (jw)

www.ifpi.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.