So digitalisiert sich die Buwog

| Redaktion 
| 03.08.2022

Innovationsplattform, transparenter Kundenkontakt und Key-tag-Schlüsselschränke.


Als größter privater Komplettanbieter ist sich die Buwog ihrer Verantwortung bewusst und möchte aus diesem Grund die digitale Umwandlung im Wohnimmobilienbereich konstant vorantreiben. Auch in diesem Jahr setzt der Konzern seine Digitalisierungsmaßnahmen fort und plant, neben dem Bereich Development, im Bereich Bestandsmanagement die nächsten Schritte.

Kevin Töpfer, für das Immobilienmanagement der Buwog verantwortlicher Geschäftsführer, meint hierzu: "Wir sehen uns als Innovationstreiber und nutzen jede Möglichkeit, Prozesse zu optimieren und den Kontakt mit Kund:innen digitaler und transparenter zu gestalten". Die für das heurige Geschäftsjahr geplanten sowie bereits umgesetzte Maßnahmen des Unternehmens umfassen beispielsweise: ein digitales Schlüsselmanagement, den Launch einer neuen, optimierten Kunden-App sowie eine interne Innovationsplattform.

Das digitale Schlüsselmanagement

Bereits im Sommer wurde für den Buwog-Standort in Wien ein digitales Schlüsselmanagement umgesetzt. Die Aus- und Rückgabe der Schlüssel würde hiermit lückenlos digital erfolgen und funktionieren, heißt es. Alle nötigen Prozesse können weiters über die "Wowflow-Web - und Smartphone-App" abgewickelt werden. Somit soll die mechanische Verwaltung der Schlüssel in Zukunft an mehreren Standorten einfach und schnell ermöglicht werden.

Für die weitere Aufbewahrung der Schlüssel werden Schlüsselschränke eingesetzt, die über elektronische Terminals bedient werden. Jeder dieser Schlüssel wird mit einem Key-tag sowie einem QR-Code-Anhänger gekennzeichnet, der für die eindeutige Identifikation des Schlüssels in der "Wowflow-Software" dient.

Kunden-App ab Ende des Jahres

Neben dem digitalen Schlüsselmanagement soll auch die Buwog Kunden-App optimiert werden. Diese sorgt dank ihres nutzungszentrierten Bedienelements für mehr Effizienz, eine bessere Bearbeitungszeit von Kundenanliegen sowie eine hochwertigere Informationsarchitektur. "Als neue Funktion bietet ein News-Feed ein ganzheitliches Erlebnis der App und versorgt Kundinnen und Kunden mit wertvollen Informationen rund um unsere Aktivitäten gemäß unserem Credo glücklich wohnen", erklärt Töpfer. Mithilfe des verbesserten Service Moduls und der integrierten Statusanzeige des jeweiligen Anliegens, würde sich die App sowohl im Inhalt als auch an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientieren. 

Potenzial der Belegschaft nutzen

Damit die Vorzüge der Digitalisierung richtig genutzt werden können, kommt diese in sämtlichen Bereichen des Unternehmens zum Einsatz. "Als Innovationstreiber legt die Buwog natürlich auch besonderen Wert auf die Ideen und das Know-how ihrer Mitarbeiter:innen. Innovationen kommen nicht nur von sogenannten Expertinnen oder Experten – häufig schlummern gerade in der Belegschaft große Potenziale, die das Unternehmen weiterbringen", erklärt Töpfer. Aus diesem Grund wurde vor Kurzem eine Innovationsplattform ins Leben gerufen, die Mitarbeiter:innen die Möglichkeit bieten soll sich in die Weiterentwicklung der Buwog einzubringen.

www.buwog.com

leadersnet.TV