Adgar 2022: Die Printwerber des Jahres sind gekürt

"Die gedruckte Anzeige ist die Champions League der Werbung" und die XXXLutz Gruppe holt sich den Titel zum zweiten Mal.

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) hat zur Adgar Gala ins Wiener Konzerthaus geladen. Prämiert wurden die besten Print- und Onlinewerbungen des vergangenen Jahres. "Die gedruckte Anzeige ist die Champions League der Werbung. Die Adgar-Gewinner überzeugten mit Originalität und Kreativität", so VÖZ-Präsident und Styria-Vorstandsvorsitzender Markus Mair.

Digitalkonzerne im Meldezeitraum vorne

"Kreative Gestaltungsideen von Print- und Onlinewerbung bieten einen Mehrwert für unsere Produkte, und zugleich war und ist die gedruckte Anzeige gewissermaßen die Champions League der Werbung. Allerdings haben internationale Digitalkonzerne im Meldezeitraum von Jänner bis April dieses Jahres mehr Werbegeld in Österreich eingenommen als alle klassischen Medien wie TV, Radio, Print, Plakat sowie Prospekt zusammen", so Mair.

"Die Schaltungen auf vielen dieser Plattformen erreichen jedoch laut aktuellen Untersuchungen zu einem erheblichen Teil keine realen Nutzerinnen und Nutzer mehr – im Gegensatz zur Printwerbung in redaktionellen Medienprodukten. Diese Umschichtung bringt nicht nur ökonomische, sondern auch demokratiepolitische Risiken mit sich." Er betonte bei der Eröffnung auch die enge Verbundenheit der heimischen Medien verlegerischer Herkunft mit der Werbebranche, warnte jedoch vor einer dramatischen Verschiebung der Mediabudgets zu den großen Digitalplattformen und thematisierte die in den vergangenen Monaten vieldiskutierte Neuaufstellung der Inseratenvergabe der öffentlichen Hand.

Printwerber des Jahres

Als Printwerber des Jahres wurde bereits zum zweiten Mal die XXXLutz Gruppe ausgezeichnet. Helmut Schoba (VGN Medien Holding), VÖZ-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Boards Werbemarkt, ging in seiner Laudatio auf die herausragenden Leistungen ein, die das Unternehmen im Bereich der Printwerbung seit vielen Jahren erbringt. "Nicht viele Unternehmen können von sich sagen, mehr als einmal mit dem begehrten Adgar für den Printwerber des Jahres ausgezeichnet worden zu sein. Die XXXLutz Gruppe ist so ein Unternehmen: Sie setzt bereits seit der Unternehmensgründung kontinuierlich und aus tiefster Überzeugung auf Printwerbung und ist somit für die heimischen Medienhäuser ein verlässlicher Partner“, so Schoba. "Das möchten wir mit dem Adgar in diesem Jahr ganz besonders würdigen." Helmut Schoba und VÖZ-Präsident Markus Mair überreichten die Trophäe an Michael Grecksamer, Werbeleiter der XXXLutz Gruppe.

Die Sieger in den weiteren Kategorien

Die Kategorie Dienstleistungen konnte die Agentur DDB Wien mit dem Sujet "McDark" für den Kunden McDonald’s für sich entscheiden. Beeindruckt zeigte sich die Adgar-Jury von der "unkonventionellen, pointierten und kreativ reduzierten" Umsetzung. Übergeben wurde der Adgar  von Parisa Hamidi-Grübl, Prokuristin und Leitung Sales Werbung Der Standard, und Maximilian Dasch, Geschäftsführer der Salzburger Nachrichten.

Mit dem Sujet Festtagsstimmung für den Kunden Wiener Zucker, das "durch die einfache grafische Aufbereitung und die eindeutig mehrdeutige Botschaft die Vielseitigkeit des Produkts Zucker als Zutat" in Szene setzt, konnte BBDO Wien die Fachjury in der Kategorie Handel, Konsum- & Luxusgüter überzeugen. Die Trophäe überreichten Petra Kling, Büroleitung Tiroler Tageszeitung in Wien, und Gerhard Valeskini, Geschäftsführer der Kronen Zeitung und der Mediaprint.

Mit einem Sujet, das zum Nachdenken anregt, traf die Agentur FUEL Austria für den Kunden Volvo Car Austria den Nerv der Jurymitglieder. Für diese gelungene "Kombination von Autowerbung und Klimawandel mit Nachhaltigkeit und CSR als Botschaft verantwortungsvoller Printwerbung" holte FUEL Austria den Adgar in der Kategorie Auto & Motor, den die Gewinner von Claudia Gradwohl, Geschäftsführerin VGN Medien Holding, und ÖAMTCVerbandsdirektor Oliver Schmerold entgegennahmen.

Für den Kunden Amnesty International Austria schuf die Agentur Demner, Merlicek & Bergmann / DMB. das Sujet "Frau sein darf kein Urteil sein". Zu sehen ist eine afghanische Frau in Burka, um auf die Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen und Mädchen in Afghanistan seit der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban aufmerksam zu machen.

Die Jury zeigt sich beeindruckt von der "gekonnten Bildsprache", mit der die "systematischen Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan thematisiert werden“. Der Adgar in der Kategorie Social Advertising wurde von Nicole Schwarzenbrunner, Geschäftsführerin Die Furche, und Thomas Kralinger, Geschäftsführer Kurier und Mediaprint übergeben. Demner, Merlicek & Bergmann / DMB. konnte sich auch den Sonderpreis in der Kategorie
Kreativer Einsatz von Printwerbung sichern – der heimlichen Königsdisziplin beim Adgar.

Am Sujet "Gesund bleiben! In jeder Lebenslage." beeindruckte die Jury insbesondere, "wie die Werbebotschaft des Kunden Wiener Städtische Versicherung und das Sujet mit dem Zeitungsformat korrespondieren". Die stellvertretende VÖZ-Geschäftsführerin Nadja Vaskovich und Lorenz Cuturi, Geschäftsführender Gesellschafter Wimmer Holding,
gratulierten den Preisträgern auf der Bühne.

Für den Kreativen Einsatz von Onlinewerbung zeichnete die Jury die Agentur TUNNEL23 für den Kunden Hornbach aus. An "Garten kann überall sein" – einem digitalen 3-D-Modell eines echten Gartens – würdigte die Fachjury, "dass ein nahezu echtes Naturerlebnis zum Durchscrollen geschaffen wurde". Die Adgar-Trophäe wurde von Martina Zadina, Chief Sales Director der k-digital, und Russmedia-Geschäftsführer Eugen A. Russ überreicht.

Rund 400 Gäste aus Werbung, Wirtschaft, Politik und Medien waren der Einladung des VÖZ gefolgt und feierten die kreativsten Köpfe der Werbebranche. Für den Opening Act verantwortlich war in diesem Jahr das Wissenschaftskabarett "Science Busters", als musikalisches Highlight des Abends konnte der britische Rock- und Soul-Superstar Andrew Roachford gewonnen werden. Durch die Adgar-Gala führten Margit Laufer (ORF) und Thomas Mohr (Puls4). (jw)

Impressionen finden Sie in unserer Galerie.

www.voez.at

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV