Falsches Signal: Elon Musk sorgt für "versehentlichen" Börsenhöhenflug

Rekord-Aktien-Anstieg von 11.708 Prozent nach Investitionsansturm auf gleichnamige Firma. 

Wie kann es passieren, dass die Aktie eines Unternehmens quasi über Nacht um 11.708 Prozent in die Höhe schießt? Die allgemeine Antwort lautet wohl "durch ein kollektives Missverständnis", die konkrete hat einen bekannten Namen: Elon Musk. Dank eines Tweets, der nur zwei Worte enthielt, konnte in den letzten Tagen ein sogenanntes Pennystock-Unternehmen innerhalb kürzester Zeit zu einem Business mit einer Marktkapitalisierung von 660 Millionen US-Dollar werden. Und das alles nur, weil Elon Musk das "falsche Signal" gegeben hatte, oder besser: Weil eine große Zahl übereifriger Investoren schlampige Recherche betrieben haben und übereifrig investiert haben.

Das "falsche Signal"

Aber eins nach dem anderen: Wie LEADERSNET berichtete, wandern gerade unzählige User vom Messenger-Marktführer WhatsApp ab. Einerseits wohl, weil dieser mit 8. Februar eine neue Regelung zur Weitergabe von Daten an Facebook (dem Eigentümer von WhatsApp) angekündigt hat und Nutzer im Fall von Nicht-Zustimmung von der Nutzung der App ausgeschlossen werden. Andererseits, weil viele einflussreiche Persönlichkeiten die Nutzung von Konkurrenz-Messengern wie Telegram oder Signal empfehlen. Nachdem Elon Musk, dem über 40 Millionen Menschen auf Twitter folgen, den kurzen Tweet "Use Signal", zu Deutsch: "Benutzt Signal" gepostet hatte, wurde dieser tausendfach geteilt und Signal mit Neuanmeldungen überflutet. Das ging sogar so weit, dass der WhatsApp-Konkurrent kurzzeitig technisch überlastet war und es zu Wartezeiten bei der Anmeldung kam.

Vermeintlich clevere Finanzfüchse witterten in dieser Entwicklung die Chance für eine gewinnbringende Investition an der Börse und investierten sogleich in Signal-Aktien. In ihrer Eile wurde allerdings übersehen, dass es sich dabei um das falsche Signal handelte. Der Messenger Signal wurde von einer Non-Profit-Organisation entwickelt und finanziert sich rein aus Spenden, womit er nie an Börse notierte und es auch in der Zukunft nicht tun wird. Übermotivierte Investoren, die das nicht wussten oder ignorierten, fanden dennoch Signal-Aktien zum Investieren, und legten ihr Geld in Papiere von Signal Advance an, wie unter anderem der Business Insider berichtet. Das Unternehmen aus Texas hat jedoch überhaupt nichts mit dem Messengerdienst zu tun – es hat sich auf Technologien im Gesundheitswesen spezialisiert. 

Von 60 Cent auf über 70 Dollar pro Aktie

Alles ein großes Missverständnis also, das bei Signal Advance wohl zu knallenden Korken geführt haben wird: Innerhalb von nur zwei Tagen ist die Aktie von Signal Advance von 60 Dollar-Cent auf zwischenzeitlich 8,30 US-Dollar angestiegen. Der bisherige Höchstwert der Aktie des Unternehmens lag zuvor bei nur einem US-Dollar. Am Freitag lag der Aktienwert bei 7,19 US-Dollar und hatte sich so um über 1.100 Prozent gesteigert. Börsianer, die diesen Höhenflug als Rekordwert eingestuft hatten, wurden dann am Montag nochmals eines besseren belehrt: Am ersten Tag der Woche stieg der Aktienwert nämlich nochmals auf 70,85 US-Dollar an, wie der amerikanische Business Insider am Montagabend mitteleuropäischer Zeit berichtete. Das bedeutet, dass die Signal Advance Aktie seit Elon Musks Tweet am Donnerstag einen Anstieg von 11.708 Prozent hinter sich hat.

Interessanterweise handelt es sich bei der an ein Märchen grenzenden Erfolgsstory rund um die Signal-Aktien nicht um das erste Mal, dass eine namensgeschuldete Verwechslung zu einem versehentlichen Höhenfllug an der Börse geführt hat: Erst zu Beginn der Coronakrise war es massenhaft zu Investitionen in Zoom Technologies gekommen, nachdem eine Reihe von Investoren das Pennystock mit Zoom Video Communications, dem durch die COVID-19-Pandemie zum State-of-the-Art-Anbieter von Videokonferenzen gewordenen Unternehmen, verwechselt hatten. (rb)

www.signaladvance.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV