Siemens wagt mitten in der Krise die größte Übernahme der Konzerngeschichte

Investition in Krebsforschung: Medizintechnik-Tochterunternehmen Siemens Healthineers kauft Varian für 16 Milliarden Dollar.

Der deutsche Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers kauft den US-Konzern Varian für 16,4 Milliarden Dollar (entspricht 14 Milliarden Euro). Mit dieser Rekord-Übernahme ( es ist die größte Übernahme in der Geschichte des Konzerns) will die Siemenstochter ihr Geschäft mit der Krebsforschung und -therapie nachhaltig ausbauen. 

Die Varian-Aktionären sollen 177,50 Dollar je Aktie erhalten. Das ist in etwa ein Viertel mehr als die Anteile am Freitagabend gekostet hatten. Der Vorstand des US-Konzerns stimmte dem Plan zu und empfiehlt den Anteilseignern, die Offerte anzunehmen. Varian setzte im vergangenen Geschäftsjahr rund 3,2 Milliarden Dollar um und erzielte dabei eine operative Marge von 17 Prozent.

Übernahme mit 2021 und Aufstieg in den DAX

Finanzieren will Siemens Healthineers die Übernahme in etwa zur Hälfte über Kredite und zur anderen Hälfte über neues Eigenkapital, das sich die Erlangener über die Ausgabe neuer Aktien beschaffen wollen. Der Erwerb von Varian solle vorbehaltlich der Zustimmung der Varian-Aktionäre, der Erteilung behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Vollzugsbedingungen voraussichtlich in der ersten Hälfte des Kalenderjahres 2021 abgeschlossen werden.

Siemens begrüßte den angestrebten Ausbau des Geschäfts mit der Krebsforschung und -therapie. Durch die geplante Kapitalerhöhung von Siemens Healthineers, an der Siemens nicht teilnehmen werde, reduziere sich der Anteil der Münchener an der Erlangener Tochter von 85 Prozent auf etwa 72 Prozent. Siemens Healthineers ist 2018 an die Börse gegangen. Dort kam das Unternehmen mit seinen 50.000 Mitarbeitern bisher gut an. Zuletzt kostete die Aktie knapp 44 Euro und lag damit nur knapp unter ihrem Rekordhoch von etwas mehr als 47 Euro von Ende Mai. Die Bewertung liegt derzeit bei rund 44 Milliarden Euro, auch ein Aufstieg in den DAX scheint durch den steigenden Streubesitz und das zu erwartende höhere Handelsvolumen in greifbarer Nähe zu sein: "Es sit nur eine Frage der Zeit", wie der Vorstandsvorsitzende der Siemens Healthineers, Bernd Montag, erklärt. (red)

www.siemens-healthineers.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.