Gehirnchip von Elon Musk könnte möglicherweise Depressionen heilen

"Das ist großartig und erschreckend zugleich."

Tesla-Chef Elon Musk baut nicht nur Elektroautos sondern arbeitet mit seinem Unternehmen Neuralink auch an Chips, die ins menschliche Gehirn implantiert werden und als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine fungieren sollen. Welches Potential dieser Chip haben könnte, ließ Musk jetzt in einem Tweet durchklingen. 

Ein Entwickler namens Pranay Pathole hat Elon Musk via Twitter gefragt, ob es mit dem Chip auch möglich sei, jene Regionen des Gehirns, die für Depressionen und Suchterkrankungen zuständig sind, "umzuprogrammieren". "Es wäre großartig, wenn man Neuralink für die Heilung von Depressionen und Suchterkrankungen nutzen könnte", so Pathole weiter.

Die Antwort von Musk: "Das ist großartig und erschreckend zugleich. Alles, was wir je gefühlt oder gedacht haben, sind elektrische Signale. Das frühe Universum war nur eine Suppe aus Quarks und Leptonen Wie hat ein kleiner Teil des Universums damit begonnen, von sich selbst als Wesen mit Bewusstsein zu denken?" Am 28. August will Neuralink übrigens mehr über seine aktuellen Fortschritte und Zukunftspläne verraten. (as)

www.neuralink.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.