Diamir Holding steigt mit sechsstelligem Betrag in Kfz-Werkstätten Start-up ein

Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmvervoll wollen OE Service dabei unterstützen, "in ganz Europa zum Marktführer" zu werden.

Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll steigen mit ihrer Diamir Holding als strategischer Technologie Partner in das Start-up OE Service. Die beiden Geschäftspartner investieren gemeinsam einen sechsstelligen Betrag in das Unternehmen. Dafür erhalten die beiden österreichischen Unternehmer einen Anteil von zehn Prozent an dem Technologieunternehmen aus Kärnten.

Neben dem finanziellen Investment wollen Edtmayer und Nimmervoll das OE Service-Team beim Wachstum des Unternehmens mit ihrem Technologie-Know-how und ihren strategischen Kontakten unterstützen. Insbesondere die Unterstützung bei der technologischen Weiterentwicklung durch die Software Unternehmen der Diamir Holding haben den OE Service-Gründer Janos Juvan von dem Investment überzeugt: "Wir erwarten uns durch den Einstieg der Diamir Holding eine deutliche Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten sowohl für die zahlreichen Kunden, als auch die internen Prozesse."

Zugang zum digitalen Servicebuch

OE Service ist eine Online-Plattform, die Werkstätten beim Zugang zum digitalen Servicebuch unterstützt. Alleine im deutschsprachigen Raum sind mittlerweile über zwölf Millionen Fahrzeuge ausschließlich mit einem solchen digitalen Servicebuch ausgestattet. Jährlich steigt diese Zahl um mehr als 20 Prozent. Auf der Website von OE Service lassen sich nach einerRegistrierung Serviceeinträge für fast alle Automarken durchführen bzw. abfragen. Durchschnittlich benötigt eine Werkstatt für einen Eintrag auf der zentralen Plattform weniger als 1 Minute. Den Rest erledigt das Team von OE Service.

"Wir haben es uns zum Ziel gemacht, dass keine Werkstatt mehr einen Kunden wegschicken muss, nur weil sie den Eintrag eines durchgeführten Service nicht machen kann, oder einfach viel zu lange dafür brauchen würde", erklärt Janos Juvan. Bislang sei dies "sehr häufig" der Fall gewesen. Denn wollte eine Werkstatt eine Wartung im Online-System des Herstellers korrekt eintragen, musste sie zuerst einen entsprechenden Zugang beantragen.

Wenn man nicht genau weiß, wie das geht, könne dieser Prozess mehrere Tage und Wochen in Anspruch nehmen. Juvan: "Und das in Deutschland und Österreich bei mehr als 10 unterschiedlichen Fahrzeugherstellern. All das hat viele Werkstätten in der Vergangenheit dazu veranlasst, den Eintrag einfach nicht zu machen. Bevor man dadurch ein rechtliches Risiko eingeht oder einen Garantieanspruch seines Kunden verwirkt, haben viele Werkstätten lieber auf den Service-Auftrag verzichtet."

Zur richtigen Zeit, am richtigen Punkt

"Wir beobachten die Entwicklung in der Automobilbranche und speziell im Indipendent After Market schon einige Zeit. Mit OE Service haben wir nun ein Unternehmen gefunden, dass aus unserer Sicht genau zur richtigen Zeit am richtigen Punkt ansetzt", freut sich Lorenz Edtmayer. "Wir wollen dabei unterstützen, die entscheidenden Schritte in Punkto Technologie zu setzen, und das innovative SaaS-Unternehmen in ganz Europa zum Marktführer zu führen." (red)

www.oeservice.eu

www.diamirholding.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.