Opernballstimmung im Big Apple

Jubiläum in der Stadt, die niemals schläft: zum 65. Mal hieß es im Cipriani für die Elite der New Yorker Gesellschaft "Alles Walzer".

Seit 65 Jahren verbindet der Viennese Opera Ball in New York Wirtschaft, Kultur und Politik. Freitagabend wurde das Jubiläum im Cipriani mit einer rauschenden Ballnacht gefeiert.

Einmal jährlich dreht sich die Oststaaten-Metropole im Dreivierteltakt. Am United-Nations-Hauptsitz zeigt der von Event Atelier- Gründerin Silvia Frieser und dem Künstlerischen Leiter der Oper im Steinbruch Daniel Serafin organisierte Viennese Opera Ball, dass das Tanzparkett in guter Tradition des Wiener Kongresses der richtige Ort für bilaterale Begegnungen ist. "Österreichische Kultur verbindet die Menschen und bringt die Wirtschaft und Politik in einer globalisierten Welt noch enger zusammen. Beim Walzer menschelt es", sagt Stefan Ottrubay, Vorstand der Esterházy-Stiftungen und Generaldirektor der Esterházy-Betriebe.

Unter dem Motto "Nessun dorma" (zu deutsch "Niemand schlafe") aus Giacomo Puccinis Oper "Turandot" wurde unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Nacht zum Tag gemacht. Noch schlafloser war der Big Apple selbst in den Liedern von Frank und Nancy Sinatra nicht.

"Haben in Wien Schlüsselposition um Beziehungen zwischen EU und USA zu gestalten"

"Diese wunderbare Tradition aufrecht zu erhalten und Österreich mit fulminanter Kultur zu repräsentieren, ist eine ehrenvolle Aufgabe. In New York können wir zeigen, dass Österreich tatsächlich der kulturelle Mittelpunkt Europas ist und dafür in der ganzen Welt geliebt wird", strahlten die Organisatoren Frieser und Serafin im Duett um die Wette. "Aus Wien heraus haben wir eine Schlüsselposition, um die Beziehungen zwischen den Staaten und der Europäischen Union zu gestalten", meint Wiener Landtagspräsident Ernst Woller.

Die transatlantische Tradition feierten unter anderem Generalkonsul Helmut Böck, Elisabeth Muhr, Denise Rich, Jean Shafiroff, Florence Hvorostovsky, Ann Ziff von der Metropolitan Opera, Opernsänger Michael Spyres, Sopranistin Corinne Winters, Tenor Limmie Pulliam, MET-Star Angel Blue und Sopranistin Ewa Plonka, die Direktorin des Jüdischen Museum Wien Danielle Spera, Stefan Ottrubay und Karl Wessely von den Esterházy Kulturbetrieben, der Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien Franz Patay, der Geschäftsführer der Schloß Schönbrunn Kultur- und BetriebsgesmbH (SKB) Klaus Panholzer, der Wiener Landtagspräsident Ernst Woller, "Mr. Wunderbar" Harald Serafin und seine Gattin Inge, Dirigent Matthias Fletzberger oder Unternehmerin Ingrid Flick.

Charity: Viennese Opera Ball unterstützt Musiktherapie

Mit den Einnahmen des 65. Viennese Opera Balls wird wie bereits in den letzten beiden Jahren die Musiktherapie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in Zusammenarbeit mit der Gabrielle's Angel Foundation for Cancer Research unterstützt.

Impressionen von der "kleinen Schwester" des Wiener Opernballs im Big Apple finden Sie in unserer Fotogalerie. (rb)

www.vienneseoperaball.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.