"Erlebnisse sind die neuen Statussymbole"

Frantes, Direktor des Casino Baden, im Interview über die Allianz auf Augenhöhe mit der Stadt Baden, warum man "Direktor sein" nicht lernen kann und die "Unterhaltung der Zukunft".

Vor drei Monaten hat Alexander Frantes die Leitung des Casino Baden übernommen. LEADERSNET hat ihn zum Interview getroffen und mit ihm über den Wandel in der Unterhaltungsindustrie, Baden als Veranstaltungsmetropole, die Zusammenarbeit mit der Stadt, die Highlights 2020 und die Fertigkeiten, die ein Casino-Direktor mitbringen muss, gesprochen.

LEADERSNET: Sie sind seit September 2019 als Direktor des Casino Baden im Einsatz. Ist das ihr Traumjob?

Frantes: Definitiv Ja. Es ist ein Traum in Erfüllung gegangen, der vor knapp 33 Jahren mit dem Croupier-Kurs im Casino Baden begonnen hat. Aber wie wir alle wissen: "Stay dedicated, its not going to happen overnight".

LEADERSNET: Wie sieht ihre Vision von Unterhaltung in den nächsten fünf Jahren aus?

Frantes: Erlebnisse sind heute die neuen Statussymbole und die Erschaffung von sehr persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen werden im Unterhaltungs- und Tourismussektor immer wichtiger. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren sicher noch verstärken. Als Casino sind wir natürlich für die meisten Besucher schon von vornherein ein nicht alltägliches Erlebnis. Trotzdem müssen wir innovativ bleiben und uns weiterentwickeln, zusätzliche Anreize schaffen, um auch in der Zukunft interessant und außergewöhnlich zu bleiben.

LEADERSNET: Die Kur- und Kongress Stadt Baden hat immer schon eine intensive Allianz mit den Casinos Austria gepflegt. Welche Akzente sind diesbezüglich zu erwarten?

Frantes: Natürlich ist diese besondere jahrelange Partnerschaft in Baden etwas ganz Besonderes. Das habe ich als Direktor sofort bei meinen Antrittsbesuchen gespürt. In dieser Allianz auf Augenhöhe sind wir für jegliche Veränderungen und Aufgaben gut gerüstet. Natürlich ist die Erhaltung des denkmalgeschützten Gebäudes eine der größten Aufgaben, hier arbeiten wir Hand in Hand mit der Stadtgemeinde und sichern so den Bestand eines Badener Baujuwels.

LEADERSNET: Die Digitalisierung hat auch im Entertainment Bereich Einzug gehalten. Wie wirkt sich dies auf die Casino Standorte aus?

Frantes: Wie fast alle Branchen, ist die Unterhaltungsindustrie auch in einem digitalen Wandel. Hier gibt es aus meiner Sicht für Casinos nur die Option diesen Trend bei Spielen und beim Ambiente mitzumachen, um ein modernes Umfeld für die Gäste der Zukunft zu schaffen. Dies muss natürlich gerade in Baden ein in sich stimmiges Bild mit unseren baulichen und spieltechnischen Voraussetzungen ergeben. Ein Beispiel dafür ist unsere neue Game Zone.

LEADERSNET: Das Congress Casino Baden hat in den letzten Jahrzehnten als die Veranstaltungsmetropole von Wien entwickelt. Welches Gewicht hat der Bereich Veranstaltungen im Casino Baden?

Frantes: Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir für Businesskunden immer interessanter werden, da wir hier ein Komplettangebot mit Haubengastronomie, Veranstaltungsräumen und Casino anbieten können. Das kulturelle Angebot für Baden mit dem großen Reigen an verschiedenen Angeboten von Konzerten bis zum Kabarett findet bei den Badenern auch regen Zuspruch. Hier versuchen wir gerade noch enger im Haus zusammenzuarbeiten, damit wir unseren Gästen ein perfektes Erlebnis bieten können.

LEADERSNET: Welche besonderen Fähigkeiten muss man als Casino Manager haben?

Frantes: Das Glückspiel ist ein sehr spezieller und sensibler Geschäftszweig und langjährige Erfahrung in dieser Branche sehe ich als unbedingt erforderlich. Im Prinzip sind jedoch dieselben Skills nötig, die für eine moderne Führungskraft erforderlich sind.

Man kann "Direktor" nicht lernen und viele Fähigkeiten, aufgrund derer man befördert wurde, verlieren in der Führungsrolle an Bedeutung. Man muss daher bereit sein, sich ständig weiterzuentwickeln und seine Komfortzonen zu verlassen. Führung impliziert, den Mut zu haben, Entscheidungen über komplexe Sachverhalte zu treffen.

Der dritte und wesentlichste Punkt ist es, sich darüber klar zu sein – ganz besonders im Dienstleistungssektor - dass das "Human Kapital" den wesentlichen Faktor für den Erfolg darstellt. Daher ist es eine Hauptaufgabe, meine MitarbeiterInnen zu fördern, weiterzuentwickeln und das Bewusstsein dafür zu schärfen, stolz zu sein für Casinos Austria zu arbeiten.

LEADERSNET: Was wünschen Sie sich von Seiten der Stadt Baden bzw. von der Badener Bevölkerung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit?

Frantes: Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die sehr gute und langjährige Zusammenarbeit mit der Stadt Baden und allen unseren Partnern weiter fortsetzen wird, da wir gemeinsam stärker sind und alle vom Engagement und Erfolg des anderen profitieren. Natürlich wünsche ich mir von allen die Bereitschaft neue Wege zu beschreiten und moderner zu werden.

LEADERSNET: Auf welche Highlights des Casino Baden darf man sich im Jahr 2020 freuen?

Frantes: Jetzt geht es natürlich erstmal mit der Ballsaison los, die von der Casino Redoute am 22 Februar abgeschlossen wird. Jeden Freitag und Samstag eröffnen wir einen komplett neuen Bereich im Casino – die Game Zone. Hier erwartet den Besucher lockere Clubatmosphäre, mit Croupiers, die auch als DJs Musikwünsche entgegennehmen, und die klassischen Casinospiele schon ab 50 Cent. Eine sieben Meter große Multimedia LED-Wall als Eyecatcher runden dieses Erlebnis ab.

www.casinos.at/de/baden

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.