Wegen Klimawandel: Shell plant radikalen Umbau

Der Ölkonzern will massiv in erneuerbare Energie investieren.

"Shell muss sich sehr stark wandeln." Mit diesen Worten kündigt Shell-Chef Ben van Beurden in einem Interview mit der der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung einen radikalen des Konzerns an. Zwar wolle das britisch-niederländische Unternehmen am Ölgeschäft festhalten, aber gleichzeitig in den Kreis der drei weltgrößten Investoren in erneuerbare Energien aufrücken.

Im Bereich klimaneutraler Strom peilt der Konzern sogar an Weltmarktführer zu werden und damit Unternehmen wie RWE und Centrica Konkurrenz zu machen. "Ich möchte ein Unternehmen, das weniger abhängig ist vom Öl. Wir sehen, dass sich das Energiesystem wandelt, und wenn die Gesellschaft andere Energieprodukte will als bisher, dann müssen wir als Unternehmen uns umstellen", so van Beurden gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. (as)

www.shell.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.