Die Influencer-Blase steht kurz vorm Platzen

Neue Studie zeigt: Blogger, Social-Media Stars und Co. verlieren immer mehr an Relevanz.


Influencer kämpfen auf Instagram um die Aufmerksamkeit des Publikums – die nimmt aber immer weiter ab. Eine neue Studie zeigt, dass die Like-Zahlen großer Accounts drastisch einbrechen.

Noch immer sind Influencer ein relativ neues Phänomen in der Online-Welt, doch bereits jetzt befinden sich die angeblich so einflussreichen Social-Media-User, die als die Zukunft von Werbung und Marketing galten, auf dem absteigenden Ast. Das legen zumindest die Ergebnisse einer neuen Studie nahe.

Die Marketingfirma InfluencerDB hat untersucht, wie viele User mit den Instagram-Posts der Influencer interagieren, d.h. dort einen Like hinterlassen. Dazu wurde die Zahl der Likes ins Verhältnis zu der Zahl der Follower eines Accounts gesetzt. Die Interaktionsrate auf Instagram hat demnach über die Jahre stetig abgenommen. Im ersten Quartal 2019 lag sie für non-sponsored Posts, also Posts, für deren Verbreitung kein Geld an Instagram gezahlt wurde, bei lediglich 1,9 Prozent. Nur Mitte des vergangenen Jahres lag der Wert auf einem ähnlich niedrigen Niveau.

Influencer kämpfen um Aufmerksamkeit der User

Für Influencer bedeutet das einen schweren Einschnitt in ihr Geschäftsmodell, beruht dieses doch vor allem auf Likes bzw. der Aufmerksamkeit der Nutzer. Diese aber, so interpretieren es die Autoren der Studie, scrollen immer öfter einfach uninteressiert über neue Einträge hinweg, weil es einfach zu viele Posts in dem Netzwerk gibt. Der Kampf um die Aufmerksamkeit der User verschärft sich somit immer weiter. Selbst bezahlte Posts kommen nur noch eine Interaktionsrate von 2,4 Prozent. Vor drei Jahren lag der Wert für nicht bezahlte Posts noch bei 4,5 Prozent bzw. bei 4 Prozent für bezahlte Einträge.

Am besten kommen noch die vergleichsweise kleinen Accounts weg. Instagrammer mit zwischen tausend und 5000 Followern erreichen eine Like-Ratio von 8,8 Prozent. Je größer die Followerzahlen eines Accounts, desto weniger User lassen sich zu einem Like hinreißen. Die Autoren erklären das damit, dass die Follower bei kleineren Accounts meist eine größere persönliche Bindung zu dem Menschen oder der Marke hinter dem Account haben.

Reise-Instagrammer am beliebtesten

Am beliebtesten sind dabei Reise-Influencer, die auf eine Interaktionsrate von 4,5 Prozent kommen. Instagrammer aus anderen Bereichen liegen deutlich dahinter, obwohl sie meist deutlich mehr Beiträge posten. Eines haben sie alle gemeinsam: Die Menge der Likes im Verhältnis zur Zahl der Follower ist über die vergangenen Jahre dramatisch eingebrochen.

Möglicherweise spielt das aber bald ohnehin keine so große Rolle mehr: Instagram-Chef Adam Mosseri sprach kürzlich über Pläne, überhaupt keine Likes mehr in der App anzeigen zu wollen. Das würde das Influencer-Business noch einmal nachhaltig verändern.

Die komplette Studie zum Download finden Sie hier. (red)

www.influencerdb.com 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.