"Größte Kantine Europas" in Wien eröffnet

In einem Bürokomplex in der Nähe des Pratersterns werden bis zu 10.000 Leute verköstigt.

Der Betriebskantinenbetreiber Eurest hat vergangene Woche im Bürokomplex Quartier Sechs/Austria Campus im zweiten Wiener Gemeindebezirk die nach eigenen Angaben "größte Kantine Europas" eröffnet. Sie bietet auf 10.000 Quadratmetern vier Restaurants und zwei Cafès mit insgesamt 1.800 Sitzplätzen. Derzeit sind drei Restaurants und zwei Cafés offen. Das vierte Restaurant werde 2019 seine Pforten öffnen.

Im Vollbetrieb sollen "fast 10.000 Menschen in den Bürogebäuden" bedient werden können. Die Kantine stehe aber auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Bis zu 4.000 Essen können gekocht werden. Das Angebot soll von Hausmannskost, über internationale Küche, bis hin zu vegetarisch reichen. "Die größte Herausforderung ist natürlich die Logistik in so einem großen Betrieb, damit die Ware rechtzeitig kommt, dass die Ware am richtigen Ort ist, dass die Köche gut gebrieft sind und die Kontrolle natürlich das ist das meiste", so Küchenchef Richard Lier gegenüber orf.at.

Geöffnet ist die Kantine von Montag bis Freitag: Die beiden Caféhäuser sind von 7 bis 18 Uhr und die Restaurants 11 bis 15 Uhr offen. Längere Öffnungszeiten würden keinen Sinn machen, da die Restaurants abends nicht genützt werden, so Eurest-Geschäftsführer, Georg Hirsch-Stronstorff laut orf.at. Darüber hinaus solle es alle drei Monate eine neue Pop-up-Küche mit Street Food aus aller Welt geben. (as)

www.eurest.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.