Sportalm-Chefin Ulli Ehrlich gewinnt den "Brand Life Award" 2018

Preise auch für Harold Burstein, Hans Peter Figlmüller, Andreas und Walter Heindl sowie Michaela Reitterer. Posthume Ehrung für Harald Schmied.

Am Mittwoch wurde zum zehnten Mal der "Brand [Life] Award" vom European Brand Institute für besondere Verdienste um die Marke im Novomatic Forum verliehen. Der Award ist eine Auszeichnung für Persönlichkeiten, die nachhaltig wertvolle Marken aufgebaut haben – gemäß dem Motto "Ein Leben für die Marke" – und durch Einsatz, Leidenschaft, Leadership und Nachhaltigkeit Marken national und international volkswirtschaftlich relevant gemacht haben.

"Made in Austria" als Verpflichtung

Die diesjährige Preisträgerin Ulli Ehrlich, Kreativchefin und Geschäftsführerin des Kitzbüheler Modeunternehmens Sportalm nahm die Auszeichnung von Gerhard Hrebicek, Präsident European Brand Institute sichtlich gerührt entgegen. "Wir verstehen ein 'Made in Austria' als Verpflichtung. Wir wollen qualitativ hochwertige Mode machen, die alltagstauglich ist, chic aussieht und der Trägerin ein gutes Gefühl gibt. Denn Mode soll ja vor allem Spaß machen", Ulli Ehrlichs Fashion-Credo.

Die Laudatio hielt traditionell Wiener Lustspielhaus Prinzipal Adi Hirschal. Die Bronzestatue wurde speziell von der Bildhauerin Iris Sageder gestaltet. Als Markenbotschafter des Jahres wurden Stroh Austria-Boss Harold Burstein, Wiener Schnitzel Institution Hans Peter Figlmüller, das Confiserie Heindl Brüderpaar Andreas und Walter Heindl, Boutique Hotel Stadthalle Patronin Michaela Reitterer sowie Homeless World Cup-Mastermind Harald Schmied posthum ausgezeichnet.

Die Urkunden an die Markenbotschafter überreichten die European Brand Institute-Beiratsmitglieder OPINION LEADERS NETWORK-Managing Director Paul Leitenmüller, Helmut Hanusch, Kristin Hanusch-Linser, Gerald Ganzger, Monica Rintersbacher, Martina Flitsch, Renate Altenhofer, Herbert Kovar, Philipp Bodzenta und Richard Mauerlechner.

Zugpferd für Österreich

Anlässlich des österreichischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union fand bereits am Nachmittag der EU Brand Talk unter dem Motto "Starke Marken braucht das Land" statt. Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte in seiner Videobotschaft die offensive Standortpolitik der Bundesregierung: "Für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort braucht es natürlich auch starke Marken, die in aller Welt bekannt und erfolgreich sind, gerade für Europa und insbesondere für Österreich, einem Land mit 60 Prozent Exportquote."

In seinen Eröffnungsworten wies Novomatic-CEO Harald Neumann auf die große Bedeutung von starken Marken für die österreichische Wirtschaft hin: "Denn starke Marken sind auch Botschafter für die Länder aus denen sie kommen und ein Beleg für die Innovationskraft von Unternehmen."

Gerhard Hrebicek, Präsident European Brand Institute erläuterte im Gespräch mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck den wertvollen Beitrag von Markenunternehmen zur Stärkung und Sicherung des Wirtschaftsstandortes Österreich. "Nationale Marken sind wie unsere Leitbetriebe ein entscheidender Faktor und Zugpferd Österreich im internationalen Wettbewerb zu positionieren und zu vermarkten", unterstrich Schramböck.

EU Brand Talk: Starke Marken braucht das Land

"Digitalisierungsoffensive braucht auch eine Markeninitiative", verdeutlichte Gerhard Hrebicek, "denn in einer digitalisierten Welt schafft die Marke Vertrauen bei Kunden, Investoren und in der Gesellschaft." "Marken der Zukunft müssen Herz, Hirn und Haltung zeigen", so das Plädoyer von Markenphilosoph Robert Seeger.

In der abschließenden Podiumsdiskussion unter der Leitung von Sonja Kato diskutierten Philipp Bodzenta (Coca-Cola), Gerhard Hrebicek (European Brand Institut), Herbert Kovar (Deloitte) und Europa-Staatspreisträgerin Nana Walzer die Bedeutung von starken Marken und den positiven nachhaltigen Einfluss als Wohlstandsindikator.

Beim EU Brand Talk und der Awardverleihung mit anschließender Wineaid-Weinverkostung und Ottakringer Bier wurden unter anderem gesichtet: Women Leadership Forum-Initiatorin Renate Altenhofer, VfGH-Präsidentin Brigitte Bierlein, Coca-Cola-Kommunikationsdirektor Philipp Bodzenta, Frau in der Wirtschaft Wien-Vorsitzende Martina Denich-Kobula, Novomatic Forum-Geschäftsführer Wolfgang Ebner, Myki-Präsidentin Martina Fasslabend, Piatnik-Geschäftsführer Dieter Strehl, Rechtsanwalt Gerald Ganzger, Carlos Chanduvi von der UNIDO, Hypo NÖ-Manager Anton Haiden, VGN-Beirat Helmut Hanusch, Executive Advisor Kristin Hanusch-Linser, WKW-Spartenobmann Martin Heimhilcher, Designerin Brigitte Just, myworld-Konzernsprecherin Silvia Kelemen, Deloitte-Partner Herbert Kovar, Novomatic-Generalsekretär Stefan Krenn, Strategieberaterin Heidi Glück, Creditreform-Geschäftsführer Rainer Kubicki, Personalberaterin Manuela Lindlbauer, weekend-Geschäftsführer Richard Mauerlechner, Starwinzer Willi Opitz, Medientrainerin Regina Preloznik, Joelle Catering-Inhaberin Joelle Raverdy, mc2-Geschäftsführer Christian Reitterer, Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher, Pfizer Österreich-Geschäftsführer Robin Rumler, Künstlerin Iris Sageder, Falkensteiner Hotels-Managerin Elisabeth Schrenk, PR-Expertin Sandra Soravia-Lepuschitz, Profilerin Patricia Staniek, Trachtenlegende Gexi Tostmann, IAA-Managerin Raphaela Vallon-Sattler sowie PR-Experte Ralph Vallon. (red)

Impressionen vom Event finden Sie hier und hier.

www.europeanbrandinstitute.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.