Morawa stellt Zeitungsvertrieb ein

Als Grund werden stark rückläufige Verkäufe von Zeitungen und Zeitschriften im Einzelhandel genannt.

Morawa stellt sein Tochterunternehmen Morawa Pressevertrieb mit Jahresende 2018 ein. Die Morawa Pressevertrieb beliefert den Einzelhandel mit Zeitungen und Magazinen. Begründet wird die Maßnahme mit "stark rückläufigen Verkäufen von Zeitungen und Zeitschriften im Einzelhandel, welche der immer massiveren Digitalisierung geschuldet sind", so das Unternehmen in einer Aussendung.

Vor allem bei den Tageszeitungen sei der Rückgang "besonders bemerkenswert", konstatiert das Unternehmen. "Gleichzeitig verursachen aber die Tageszeitungen den höchsten logistischen Aufwand bei der Verteilung an die Presseeinzelhändler." Die Verkaufserträge würden die Kosten, die der Vertrieb verursache, auf Dauer nicht mehr decken können. (as)

www.morawa.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.