Die Gewinner des Österreichischen Automobilpreises sind gekürt

Die wirtschaftlichsten Neuheiten: 49 Automodelle stellten sich dem strengen Urteil.

Zum sechsten Mal wurde der Marcus in der ÖAMTC-Mobilitätszentrale in Wien-Erdberg vergeben. 49 Automodelle, die 2017 auf den österreichischen Markt gekommen sind, stellten sich dem strengen Urteil der ÖAMTC-Experten. Wie gewohnt stand bei der Entscheidungsfindung wieder der Nutzen für die österreichischen Neuwagenkäufer im Vordergrund. "Wir wissen von unseren Mitgliedern, dass es zwei wesentliche Kriterien bei der Kaufentscheidung gibt: Wirtschaftlichkeit und Sicherheit. Und genau darauf ist der Marcus als objektiver und faktenbasierter Automobilpreis ausgerichtet", sagte ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold.

Keynote-Speaker war Chris Boos – seines Zeichens Gründer und CEO der arago GmbH und Experte für künstliche Intelligenz (KI). In einem Hintergrundgespräch beleuchtete Boos gemeinsam mit ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold die Bedeutung und Auswirkungen für Konsumenten, wenn intelligente Systeme Menschen unterstützen."Die Technologie, um fast alle Geschäftsprozesse durch KI autonom ablaufen zu lassen, existiert bereits. Sie wird in den nächsten zwei bis drei Jahren weitestgehend ausgerollt werden", sagte Chris Boos. Der arago-Gründer ist sich demnach sicher, dass künstliche Intelligenz unausweichlich ist. Eine ähnliche Position vertritt der KI-Pionier auch im Bezug auf autonomes Fahren: "Ich finde die Diskussion um die Unfälle von autonomen Fahrzeugen etwas eigentümlich. Die Forschung setzt sich immer das Ziel, autonome Fahrzeuge zu entwickeln, die nie einen Unfall verursachen. Aber wenn autonome Fahrzeuge auch nur zehn Prozent besser wären als Menschen, wäre das doch schon ein Erfolg."

Im Detail

Für die Wirtschaftlichkeitswertung werden die Unterhaltskosten berechnet. Faktoren wie z.B. Kraftstoffverbrauch, jährliche Kilometerleistung, Wertverlust – und selbstverständlich als Grundlage auch der Neupreis – fließen in die Berechnung ein. Das wirtschaftlichste Fahrzeug jeder Kategorie wird mit einem Marcus ausgezeichnet. Für das Sicherheitsranking haben die ÖAMTC-Experten die Serien-Ausstattung mit aktiven und passiven Sicherheitssystemen anhand von 33 definierten Merkmalen bewertet.

Als "Wegweiser" wird beim Marcus vom Mobilitätsclub ÖAMTC jedes Jahr ein besonders zukunftsweisendes Konzept aus dem Automobilbereich ausgezeichnet. Die Wahl der unabhängigen Experten-Jury fiel mit dem riemenlosen 48-Volt-Motor M256 von Mercedes-Benz heuer erstmals auf kein konkretes Kfz-Modell, sondern auf einen Benzinmotor, kombiniert mit einem riemenlosen elektrischen Antrieb für die Nebenaggregate. Zur Ausstattung gehört auch ein elektrischer Zusatzkompressor. ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold erklärte: "Dieses Konzept ist ein wichtiger Schritt in Richtung Hybridisierung des Verbrennungsmotors und hilft, den Ausstoß von CO2 und Schadstoffen zu reduzieren." (jw)

Fotos finden Sie hier.

www.oeamtc.at

Die Sieger

Wirtschaftlichste Neuheiten 2017

Kategorie Kleinwagen: Kia Picanto 1,0 MPI Neon
Kategorie Kompaktklasse: Lada Vesta 1,6
Kategorie Mittelklasse: Renault Grand Scénic Energy dCi 110 Zen
Kategorie kompakte SUV & Crossover: Kia Stonic 1,25 MPI ISG Titan und Seat Arona 1,0 EcoTSI Reference
Kategorie große SUV & Crossover: Peugeot 5008 1,6 BlueHDI 100 S&S Access
Kategorie Luxusklasse: Range Rover Velar 2,0 Diesel

Neuheiten mit der besten Sicherheitsausstattung 2017

Kategorie Kleinwagen: Seat Ibiza und VW Polo
Kategorie Kompaktklasse: Honda Civic
Kategorie Mittelklasse: Kia Stinger und VW Arteon
Kategorie kompakte SUV & Crossover: Skoda Karoq
Kategorie große SUV & Crossover: Volvo XC60
Kategorie Luxusklasse: Audi A8

leadersnet.TV

IMABIS Connect 2018

Die IMABIS GmbH freute sich über ein volles Haus bei der aktuellen Auflage der IMABIS Connect. Dieses Jahr widmete sich die Fachveranstaltung für Makler dem spannenden Thema Multiple Listing System, kurz MLS.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.