Genfer Autosalon: Die Neuheiten des Jahres

PS-Gewaltiges, Frauen als Zielgruppe, die E-Cars der Zukunft und ein Auto, das zum Jetski mutiert.

180 Aussteller, über 110 Welt- und Europapremieren, die bei rund 70 Pressekonferenzen vorgestellt werden, 900 ausgestellte Modelle, tausende akkreditierte Medienvertreter und rund 700.000 erwartete Besucher. "Dem Genfer Automobil-Salon geht es gut. Das hält uns nicht davon ab, die Entwicklung der Branche und die Erwartungen der Besucher wachsam zu verfolgen", erklärte Maurice Turrettini, Präsident der Veranstaltung. 

Wie schaffen es Automobilhersteller, die stärkste und einflussreichste Käuferschaft der Welt - nämlich Frauen - mit ihren Marken zu begeistern? Diese Frage wird in den Messehallen stark diskutiert. "Ich habe mich von Beginn an auf die Bedürfnisse einer unserer Zielgruppen konzentriert - Männer und sehr viele Frauen, Mitte 30, die sogenannten Millenials - und versucht zu verstehen, wie sie sich ein kompaktes Premium-Fahrzeug vorstellen, und was sie von ihm erwarten. Dies hat uns ein neues Crossover-Genre entdecken lassen: den UX als kreativen urbanen Entdecker", so Lexus-Chef-Ingenieurin Chika Kako.

Die Highlights

Die vierte Generation der Mercedes A-Klasse feiert in Genf Premiere. Audi zeigt die Neuauflage des A6 und BMW hat die zweite Generation des SUV-Coupés X4 "im Gepäck". Honda stellt die Euro-Version des neuen CR-V vor. Ferrari gibt sich mit dem 488 Pista ein Stelldichein. Alpine zeigt auf dem Genfer Autosalon zwei neue Versionen der A110: die gewichtsoptimierte Variante Pure und die komfortorientierte Légende. Skoda gibt mit dem Vision X Ausblick auf ein Fabia-SUV.

Audi stellt mit dem e-tron seine Antwort auf Teslas Model X vor. Ebenfalls zum Angriff auf Tesla blasen der Jaguar I-Pace und Volkswagen mit dem I.D. Vizzion. Mit dem Mission E Cross Turismo präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobil Salon die Konzeptstudie eines elektrisch angetriebenen Cross Utility Vehicle (CUV). Das 4,95 Meter lange Konzeptfahrzeug mit Allradantrieb lässt sich via Induktion, am Lade-Dock oder am Porsche-Heimenergiespeicher aufladen.

PS-gewaltig oder sehr speziell?

Bevor der Aston Martin Valkyrie die Serienreife erreicht hat, präsentieren die Engländer die "AMR Pro"-Variante für die Rennstrecke, McLaren hat den Senna GTR dabei, Bugatti den Chiron Sport. Zenvo sorgt mit dem TSR-S für Aufsehen.

Tata will mit dem Concept Car 45X eine neue Design-Ära einläuten. Hinter der GFG Style Sibylla verbirgt sich die Studie einer fünf Meter langen E-Limousine, die zusammen mit dem chinesischen Energie-Unternehmen Envision entstanden ist. Für ebenso viel Aufsehen sorgt Hyundai mit einem wandelbaren Buggy namens Kite, der sich in kurzer Zeit vom zweisitzigen Spaßmobil zum Jetski umfunktionieren lässt. (jw)

www.gims.swiss

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.