easyJet lässt Airline mit Sitz in Wien abheben

OLN News, Tourismus | 16.07.2017

EU-Lizenz nach Brexit.  

Nach einem umfangreichen und gründlich geplanten Prozess hat die Airline easyJet Anfang des Jahres um ein Air Operator Certificate („AOC“) bei der österreichischen Luftfahrtbehörde Austro Control sowie um eine Betriebsbewilligung beim österreichischen Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) angesucht.

Die Zulassungsverfahren sind inzwischen weit fortgeschritten und easyJet hofft auf die Erteilung des AOC und der Betriebsbewilligung in naher Zukunft. Dies ermöglicht es easyJet, eine neue Airline, easyJet Europe, mit Sitz in Wien zu gründen und so auch nach einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union weiterhin Flüge in ganz Europa und auch innerhalb von EU-Staaten anzubieten – unabhängig von möglichen Verhandlungsergebnissen zu einem künftigen Luftfahrtabkommen zwischen Großbritannien und der EU. „Das ist grundsätzlich eine positive Nachricht für den Wirtschaftsstandort Österreich und eine große Auszeichnung für die Austro Control“, kommentiert Flughafen-Vorstandsdirektor Julian Jäger.

 4.000 Mitarbeiter und 100 Flugzeuge von Wien aus 

Jährlich fliegen 78 Millionen Passagiere mit der britischen Billigfluglinie. Rund die Hälfte der Passagiere stammt aus den EU-27-Mitgliedsstaaten. Derzeit sind rund 100 Flugzeuge und 4.000 Mitarbeiter in den 27 EU-Mitgliedsstaaten stationiert sowie etwa 25 Flugzeuge und 950 Mitarbeiter in der Schweiz und 140 Flugzeuge und 6.000 Mitarbeiter in Großbritannien. In Österreich ist die Airline seit elf Jahren aktiv. Die Fluglinie will künftig 4.000 Mitarbeiter und 100 Flugzeuge von Wien aus steuern. (jw)

www.easyjet.com

diese Story versenden « zurück