Roma und Ultimativ Group gründen neue Friseurkette

„Hair Trader“ mit variabler Preisgestaltung. 

Bei „Hair Trader“ im Donauzentrum wird um jeden Schnitt „gedealt“: Denn bei der neuen Coiffeur-Kette  gibt es statt fixer nur „dynamische“ Preise, die - je nach Angebot und Nachfrage - variieren. Hinter dem Unternehmen stehen die Ultimativ Group von Andreas und Patrick Raitz und ROMA Friseurbedarf von Robert Maurer und Peter Mayer. „Unser Ziel ist es, jedem Kunden ein individuelles Einkaufserlebnis zu bieten, denn so erhält er ausschließlich Rabatte für Produkte, die ihn wirklich interessieren. Es ist eine klassische Win-Win-Situation, da wir unseren Betrieben so eine bessere Auslastung ermöglichen. Dies stärkt wiederum unsere Wettbewerbsfähigkeit und gibt uns die Chance, Preisvorteile an die Kunden weiter zu geben“, so Andreas Reitz. Die Preise sind im günstigeren bis mittleren Segment angesiedelt und werden jeden Tag neu festgelegt. „Die Höhe richtet sich nach der Uhrzeit. Bis zu 40 Prozent Rabatt sind möglich, wie hoch genau, darüber informiert der ,Börsenticker` im Shop. Zusätzlich erhält jeder Kunde im Geschäft einen Jeton, der seinen Rabatt auspreist. Ein Börsenticker auf der Homepage, sowie personalisierte Preis-SMS, garantieren maximale Kostentransparenz“, erklärt ROMA-Marketingleiter Roland Bürger das Verkaufsprinzip.

Mit Hair Trader kehrt ROMA wieder zu seinen Wurzeln als Coiffeur zurück. „ROMA hat als Familienunternehmen mehr als 158 Jahre Erfahrung in der Friseurbranche und besteht als Firma seit 65 Jahren. Für uns ist der Schritt wieder in den Coiffeur-Markt einzusteigen nicht nur ein logischer, sondern auch ein vertrauter Schritt, hilft es uns doch auch unser Kerngeschäft, dem Handel mit Friseurbedarf, noch besser auf unsere Kunden abstimmen zu können“, so Bürger.

Börsen und Depots

Die Börsen, wie die Shops bei „Hair Trader“ heißen, sind zwischen 80 bis 120 m2 groß und bestehen aus „Work Places“, „Action Areal“ und „Depot“. Je nach Größe sind hier die Arbeitsplätze der „Broker“ untergebracht. Diese Work-Places sind zwar stylisch, aber auch praktikabel konzipiert und dienen - je nach Bedarf - Styling, Make-Up, Pedi- bzw. Maniküre oder auch dem Barber als Arbeitsumfeld. Das „Action Areal“ ist die „Wundertüte“ des Geschäfts. In diesem gut einsehbaren Bereich des Shops gibt es immer etwas zu bestaunen, egal ob die Raitz Brüder selber zur Schere greifen, eine Produktpräsentation stattfindet oder Schnäppchen aus dem „Depot“ auf die Kunden warten. Stichwort „Depot“: Hier zeigt sich die Produktkompetenz von ROMA Friseurbedarf. (jw)

leadersnet.TV

30 Jahre MediaCom

MediaCom ist im Oktober 1987 in Wien von Peter Lammerhuber als allererstes MediaCom Office gestartet worden. Dieses Jubiläum wurde zum Anlass genommen, um mit Kunden Partnern, Medien und Mitarbeitern zu feiern.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.