22.000 Wlan-Nutzer zum Kloputzen verpflichtet

AGB nicht gelesen. 

20.000 Menschen in Großbritannien hätten wohl besser die AGB eines WLAN-Anbieters lesen sollen: Sie haben sich in ein kostenfreies WLAN des Betreibers Purple eingeloggt und die AGB gedankenlos akzeptiert. Damit haben sie sich verpflichtet, jeweils tausend Stunden gemeinnützige Arbeit zu verrichten: Sie müssen etwa Klos putzen, Kaugummis vom Gehsteig entfernen oder Abwasserkanäle reinigen.

„WLAN-Nutzer sollten die Bedingungen lesen, wenn sie sich in einem Netzwerk anmelden – also was sie da akzeptieren, wie viele ihrer Daten sie preisgeben und was sie den Providern sonst erlauben. Unser Experiment hat gezeigt, wie einfach es ist, eine Box anzuklicken und damit irgendetwas Unfaires anzunehmen", so Purple CEO Gavin Wheeldon über das Experiment. (jw)

purple.ai

Meist gelesen

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.