Nächstes Salzburger Traditionsskigebiet ist pleite

Postalm schlitterte in die Insolvenz.

Nach großen Plänen (leadersnet berichtete) und langem Hin und Her musste der Betreiber der Lifte auf der Postalm zwischen Strobl und Abtenau (Flachgau/Tennengau) Insolvenz anmelden. Schulden in der Höhe von rund 1,9 Millionen Euro der Winterpark Postalm GmbH & Co KG stehen Aktiva von knapp 1,1 Mio. Euro gegenüber. Grund sei "einerseits in massiven Erlöseinbußen in der Wintersaison 2013/2014 aufgrund des Schneemangels und des verspäteten Saisonstarts und andererseits in der offenen Thematik mit dem Auslaufen der Servitutsvereinbarung mit der Agrargemeinschaft, mit der trotz intensiver Bemühungen bis dato keine Verlängerung vereinbart werden konnte." Darüber hinaus belasteten die hohen Instandhaltungskosten der Liftanlage sowie hohe Personalkosten die Firma. Der Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung wurde gestellt. Geschäftsführer Karl-Heinz Prentner hofft aber weiter auf eine Fortführung des Betriebs. "Ohne öffentliche Mittel ist so ein Skigebiet nicht finanzierbar, außer der Gemeinde Abtenau hat sich niemand beteiligt", so Prentner zu den SN. (jw)

www.postalm.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.