Österreichs stärkste Marken 2017

Sechs Tech-Brands sind unter den Top 15.

Eine Vielzahl von Marken schafft es gerade in den Dimensionen Differenzierung und Relevanz nicht, sich weiterzuentwickeln. Erschreckende 65 Prozent bauen in der Markenkraft sogar ab. Dies geht aus dem aktuellen BrandAsset Valuator (BAV) – der exklusiven Markenstudie von Young&Rubicam – hervor. 2017 wurden in Österreich über 3.400 Personen befragt, wodurch die Studie repräsentativ für die österreichische Bevölkerung zwischen 16 und 69 Jahren ist.

Google vor Ländermarke "Österreich"

Der Technologieriese Google ist, absolut betrachtet, wieder die stärkste Marke in den Köpfen der Österreicher, gefolgt von der Nummer 1 des Vorjahres – der Ländermarke Österreich. Der Diskontriese Hofer verteidigt weiterhin Platz 3. Neben Google landet mit Wikipedia (Rang 4) eine weitere Digitalmarke unter den Top 5. Die Liste der besten fünf Marken wird durch das Österreichische Rote Kreuz komplettiert. Mit Amazon auf Rang 6, WhatsApp auf Rang 8, Microsoft auf Rang 11 und YouTube auf Rang 13 schafften es noch vier weitere Digital- und Technologie-Marken unter die Top 15. Einziges Testimonial unter den besten 25 ist abermals Skistar Marcel Hirscher, der somit die stärkste Marke unter Österreichs Werbefiguren ist.

Ein beeindruckendes Beispiel für die Krisenresistenz starker Marken ist Volkswagen. Nachdem VW im Vorjahr deutlich an Markenstärke eingebüßt hat, schafft es die Marke dieses Jahr von Platz 80 (2016) wieder in die Top 25 aufzusteigen. Neben VW gelingt es mit BMW, Mercedes und Audi allen großen deutschen Automarken, sich im Gesamtranking merklich zu verbessern.

Marken-Story als Aufgabe der gesamten Führungsebene

„Unsere Untersuchungen belegen, dass vor allem die Markenkraft – die Kombination aus Relevanz und Differenzierung einer Marke – maßgeblich mit dem wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen zusammenhängt. So korreliert der Börsenkurs eines Unternehmens eindeutig mit der gemessenen Markenkraft. Die strategische Entwicklung der Marken-Story muss somit Aufgabe der gesamten Führungsebene eines Unternehmens sein und darf sich als Aufgabe nicht auf das Marketing beschränken. Die Marke ist ein entscheidender Faktor, den viele CEOs noch immer unterschätzen", so Sebastian Bayer, CEO Y&R Wien. (jw)

www.yrvienna.at/bav

Die Top 25

1 Google
2 Österreich
3 Hofer
4 Wikipedia
5 Österreichisches Rotes Kreuz
6 Amazon
7 IKEA
8 WhatsApp
9 Ärzte ohne Grenzen
10 Wien
11 Microsoft
12 Marcel Hirscher
13 YouTube
14 Manner
15 GORE-TEX
16 Zeit im Bild (ZIB)
17 Apple
18 Samsung
19 LEGO
20 ÖAMTC
21 Spar
22 Zotter
23 FAIRTRADE
24 BMW
25 Volkswagen

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.