„Hermes" holte Leistungen der heimischen Transport- und Logistikwirtschaft vor den Vorhang

OLN News, Handel, IT, Auto, Foto | 16.03.2017

Prämierungen in den Kategorien Sicherheit am Arbeitsplatz, Nachhaltigkeit, Bildung, Next Generation sowie bester Klein- und Mittelbetrieb.

Vor rund 600 Gästen vorwiegend aus der Wirtschaft, aber auch aus der nationalen und internationalen Politik wurden die HERMES Verkehrs.Logistik.Preise der Bundessparte Transport und Verkehr vergeben. Die Preisträger der fünf Kategorien Sicherheit am Arbeitsplatz, Nachhaltigkeit, Bildung, Next Generation sowie bester Klein- und Mittelbetrieb zeigen, dass unsere Branche nicht nur die heimische Wirtschaft im wahrsten Sinne des Wortes bewegt, sondern auch innovativer Taktgeber und Mobilitätsgarant für Österreich ist“, betonte Bundessparten-Obmann Alexander Klacska.

Die Sieger

In der Kategorie „Bildung“ wurde die Fachgruppe der Klein-Transporteure der Wirtschaftskammer Wien mit ihrer Qualitäts- und Imageoffensive „KT-Gütesiegel“ mit einem HERMES ausgezeichnet. Der Hintergrund dazu: Mit dem rasanten Wachstum von E-Commerce und Online-Handel stieg auch der Druck innerhalb dieser Branche, was teilweise auch unseriöse Anbieter auf den Plan rief. Um dieser Entwicklung Einhalt zu bieten, deren Leidtragende im Endeffekt die Kunden sind, startete der Preisträger eine Bildungs- und Image-Offensive. Gewinner des HERMES.Verkehrs.Logistik.Preis 2016 in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ ist die Berger Logistik GmbH mit ihrer nutzlastoptimierten Fahrzeugflotte und ihrem Mobilitätskonzept für Mitarbeiter. Das mittelständische Tiroler Transport- und Speditionsunternehmen betreibt die größte nutzlastoptimierte Flotte in ganz Europa. Das geringe Eigengewicht der Trailer spart Treibstoff und erlaubt gleichzeitig bis zu 2,5 t mehr Nutzlast.

 In der Kategorie „Sicherheit“ überzeugte Linde Fördertechnik GmbH mit ihrem einzigartigen Fahrer-Assistenzsystem „Linde Safety Pilot“. Das System sorgt für höchste Kippsicherheit und hilft, Fehlbedienungen und Fahrfehler, beispielsweise beim Anfahren, Bremsen oder Kurvenfahren, zu vermeiden. „Bestes KMU“ darf sich DPD Direct Parcel Distribution Austria GmbH für das nachhaltige Logistik-Projekt City Hub in der Seestadt Aspern nennen: Dies ist der erste und bis dato einzige Hub in Eigenregie eines privaten Paketdienste-Anbieters in Österreich. Mit dem City Hub zeigt das Unternehmen durch ein neues Zustell-Konzept, wie Güter in der Stadt effizient und umweltfreundlich verteilt werden können.

In der Kategorie „Next Generation“ durfte sich Philip Ramprecht über einen HERMES freuen. Er überzeugte die Jury mit seiner Entwicklung eines modular variablen Kostenmodells für den Containertransport auf der Schiene. Die Sonderkategorie „Bester Jungspediteur“ ging an Sophie Züchner von Dachser Intelligent Logistics für die Entwicklung einer klappbaren, versperrbaren Transportbox.

Ehrenpreis

Den Ehrenpreis für sein unternehmerisches Lebenswerk beziehungsweise besondere Leistungen für die Mobilitätsbranche überreichte Bundesspartenobmann Klacska an Walter Brantner. Seine Brantner Gruppe, welche sich nach wie vor in 100%igem Familienbesitz befindet, besteht aus 64 Niederlassungen in sieben Ländern, hat über 1.000 Fahrzeuge und Arbeitsmaschinen im Einsatz und beschäftigt mehr als 2.300 Mitarbeiter. (jw)

diese Story versenden « zurück