Werberat-Beschwerde: A1 zieht Spot zurück

Hintergrund-Song handelt von Vergewaltigungen.

A1 hat einen im Rahmen der Kampagne “Der Unterschied liegt im Netz” laufenden Werbespot nach einer Beschwerde beim Werberat vorzeitig stoppen müssen. Im harmlos klingenden Song der Band Alt-J mit dem Titel "Fitzpleasure" werde jugendfrei ausgedrückt eine Vergewaltigung thematisiert, berichtet der Extradienst. Eine Beschwerde beim Werberat brachte den Stein ins Rollen.

Native Speaker konnten die Textpassage kaum entschlüsseln

A1 erklärte in einer Stellungnahme an den Werberat, dass man sich “selbstverständlich an ethische, moralische und gesellschaftspolitisch korrekte Prämissen” halte. Dass der Songtext eine mehr als fragwürdige Textpassage enthalte, sei den Verantwortlichen völlig neu. “Sogar englischsprachige Native Speaker, mit denen man in Kontakt getreten sei, konnten den Text nur mit voller Konzentration verstehen und ‘entschlüsseln’", lautet es weiter. (jw)

www.a1.net

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.