"Für Dich, für alle, für Österreich": Niederösterreichischer Bauernbund startet Plakatkampagne

Forderung nach Lehren aus der Corona-Krise und Selbstversorgung mit heimischen Lebensmitteln als Staatsziel.

Unter dem Titel "Für Dich, für Alle, für Österreich" streicht der niederösterreichische Bauernbund die besondere Rolle der heimischen Landwirtschaft in Zeiten der Pandemie hervor: Mit anschaulichen Beispielen wird gezeigt, dass es gerade die heimische, kleinstrukturierte und flächendeckende Landwirtschaft Österreichs ist, welche dem Land in Krisenzeiten eine notwendige und stabile Eigenversorgung mit frischen Qualitätslebensmitteln garantiert.

"Ohne unsere Bäuerinnen und Bauern wären in der Corona-Krise die Regale in den Supermärkten leer geblieben", betont Direktor Paul Nemecek. Als eine Konsequenz fordert der NÖ Bauernbund, dass die Versorgungssicherheit mit heimischen Lebensmitteln zum Staatsziel erklärt und damit in der Verfassung verankert wird.

Versicherungspolizze für eine dauerhafte Versorgungssicherheit

Die Österreicher beziehen ihr Rindfleisch lieber vom heimischen Bauernhof, als von riesigen Rinderfarmen auf brandgerodeten Regenwaldflächen aus Übersee. "Oder, dass die Erdäpfel am Teller besser aus der Weinviertler Erde kommen sollten, statt aus dem ägyptischen Sand", ergänzt Nemecek. Diese Grundeinstellung sowie das Vertrauen und die wachsende Sympathie der Konsumenten zur Landwirtschaft sieht der Bauernbund als Versicherungspolizze für eine dauerhafte Versorgungssicherheit.

Die Kampagne, die sowohl klassisch in Printmedien als auch auf 500 Großflächen-Plakaten sowie Online läuft, ist im Juni und Juli in ganz Niederösterreich und Wien zu sehen und soll im Herbst fortgesetzt werden. Gezeigt werden typische Motive der bäuerlichen Arbeit auf einigen der insgesamt 38.000 Bauernhöfen in Niederösterreich – vom frühen Morgen bis spät in der Nacht.

© NÖ Bauernbund
Stephan Pernkopf und Paul Nemecek © NÖ Bauernbund

Ziel sei es, den Kunden und Konsumenten zu zeigen, woher ihr Essen kommt, wie viel harte Arbeit der Bäuerinnen und Bauern wirklich dahinter steht und welch geringen Anteil am Produktpreis sie erhalten, bringt Nemecek einen weiteren  Beweggrund für die neue Kampagne aufs Tapet: "Unsere Bäuerinnen und Bauern ernten nicht nur genug Lebensmittel für ganz Österreich, sondern auch einmal ein Dankeschön. Weil sie sich jeden Tag darum kümmern, dass wir daheim die einzigartige Qualität und den Geschmack der Heimat genießen dürfen. Darauf dürfen sie und wir stolz sein – denn die Arbeit hat einen ganz besonderen Wert für unser Land." (red)

www.noebauernbund.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.