So denken die Österreicher über Ikea, XXXLutz und Co.

Observer hat untersucht, welche Möbelhändler in Österreich seit der Wiedereröffnung online am präsentesten war und wer die positivsten Reaktionen bekam.

Seit 2. Mai dürfen alle Geschäfte in Österreich wieder öffnen. Dementsprechend groß ist aktuell auch die Nachfrage in den heimischen Möbelhäusern. Die Media-Intelligence-Agentur Observer hat sich angesehen, welcher Möbelhändler in Österreich seit der Wiedereröffnung online am präsentesten war und wer die positivsten Reaktionen bekam.

In dem beobachteten Zeitraum (2. bis 25 Mai 2020 – Anm. d. Red.) erhielt Branchenprimus Ikea mit 66,7 Prozent die mit Abstand meiste Online-Präsenz. XXXLutz landet mit zwölf Prozent auf Platz 2. Dahinter reihen sich Kika (6,2 Prozent), Möbelix (5,6 Prozent) und Leiner (5,1 Prozent) ein. Weiters können Mömax (2,7 Prozent), Dänisches Bettenlager (1,3 Prozent) und Betten Reiter (0,4 Prozent) Web-Erwähnungen vorweisen.

XXXLutz als Sympathieträger Nr. 1

Wirft man einen Blick auf die Marktstimmung, so fällt auf, dass sich besonders XXXLutz über positive Reaktionen freuen darf. Mit einem positiven/neutralen Anteil von 83,9 Prozent und einem geringen negativen von 16,1 Prozent lässt man sogar Marktführer Ikea (positiv/neutral: 48,6 Prozent; negativ: 51,4 Prozent) deutlich hinter sich.

Ähnlich gute Sentiment-Zahlen kann nur noch Möbelix vorweisen (positiv/neutral: 80,6 Prozent; negativ: 19,4 Prozent). Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die zur XXXLutz-Gruppe gehörende Marke über eine deutlich geringere Online-Präsenz verfügt.

© Observer
© Observer

Anlass zur Kritik gab es bei XXXLutz in Bezug auf die Lieferung von Online-Bestellungen und die Nichtverfügbarkeit von bestimmten Produkten. Das negative Sentiment von 51,4 Prozent bei Ikea ist vor allem auf lange Warteschlangen, das Nichteinhalten von Abständen und auf zu wenige Sicherheitsvorkehrungen in den ersten Tagen der Wiedereröffnung zurückzuführen.

Ikea wurde am meisten vermisst

Die Observer-Marktforschung vom April widmete sich auch der Frage, welcher Einrichtungshandel während des Lockdowns am meisten vermisst wurde. Dabei gaben die Österreicher an, sich besonders nach Ikea mit 32 Prozent, XXXLutz mit 25 Prozent und kika mit sechs Prozent zu sehnen. (red)

www.observer.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.