Schramböck vergab erstmals Staatspreis Digitalisierung

Auszeichnung für Hydrogrid, Cubes und SalzburgerLand Tourismus im Rahmen des "4Gamechangers-Festivals".

Am Dienstagabend hat Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck in der Marxhalle Wien zum ersten Mal den Staatspreis Digitalisierung verliehen. "Das 4Gamechangers-Festival ist dafür eine ideale Plattform und versammelt alle, die von neuen Ideen und Innovationen durch Digitalisierung begeistert sind ", so Schramböck.

Die Gewinner

Der Staatspreis Digitalisierung 2019 wurde in der Kategorie "Digitale Produkte und Lösungen" von der Expertenjury an das Projekt "Hydrogrid" der gleichnamigen Firma Hydrogrid aus Wien vergeben. In der Kategorie "Digitale Transformation" setzte sich "Cubes" von der Cubes GmbH aus Salzburg durch. Der Staatspreis in der Kategorie "Künstliche Intelligenz" ging an die SalzburgerLand Tourismus GmbH für das Projekt "Touristischer Knowledge Graph des SalzburgerLandes".

Zusätzlich wurde der Jurypreis "Digitale Verwaltung" vergeben. Mit diesem Preis werden die besten marktreifen, innovativen digitalen Anwendungen und Lösungen, die in der Verwaltung eingesetzt werden, prämiert. Ausgezeichnet wurde das Projekt "Elektronische Akteneinsicht (Justiz 3.0)" vom Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz ausgezeichnet. 

Über den Sonderpreis "Digital Woman Leader" durfte sich Gertrude Kappel, Professorin für Wirtschaftsinformatik an der TU Wien und international anerkannte Wissenschaftlerin, freuen. Mit dem "Wissenschafterinnenkolleg Internettechnologien" hat sie das erste Rollenmodell zur Frauenförderung im Technikbereich in Österreich entwickelt, das sich heute als Standardelement zur Qualitätssicherung in den Doktoratsprogrammen wiederfindet. Seit 2018 entwickelt und leitet sie das "Vienna Informatics Living Lab", mit dem ein Informatik-Informationsangebot für Schulen aufgebaut wird. Als erste Ausbaustufe wurde die Ausstellung „Abenteuer Informatik" am Campus Favoritenstraße installiert.

Höchste Auszeichnung für digitale Produkte, Dienste und Anwendungen

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort vergibt den Staatspreis als höchste Auszeichnung für hervorragende digitale Produkte, Dienste und Anwendungen in Österreich. Die drei Kategorien des Staatspreises bilden die zentralen Aspekte der Digitalisierung ab. Zum einen, die durch die Digitalisierung geschaffenen Produkte und Lösungen, sowie Digitale Transformation und eine Kategorie mit wechselndem Thema, welche heuer die Künstliche Intelligenz betrifft.

"Beim Staatspreis holen wir hochwertige Leistungen und Best Practices im Bereich der Digitalisierung vor den Vorhang und schaffen damit ein Gütesiegel für besonders innovative Leistungen im digitalen Bereich", erklärte die Digitalisierungsministerin. Der Staatspreis Digitalisierung würdigt innovative digitale Produktionen von Einzelproduzent/-innen und Unternehmen. Er wurde von 2001 bis 2015 als Staatspreis Multimedia und e-Business sowie 2017 als Staatspreis Digital Solutions vergeben. (as)

www.bmdw.gv.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.