Waldquelle-Mutter ist jetzt größter nicht-alkoholischer Getränkedistributor in Zentraleuropa

KMV-Gruppe füllt ab sofort PepsiCo für Ungarn, Tschechien und die Slowakei ab.

Von den Behörden wurde nun offiziell bestätigt, dass das tschechische Mutter-Unternehmen der Waldquelle Karlovarské minerální vod (KMV) für PepsiCo neben Bulgarien auch in Ungarn, Tschechien und der Slowakei der Getränkeabfüller wird. Mit dieser Übernahme entwickelt sich die KMV-Gruppe zum größten nicht-alkoholischen Getränkedistributor in Zentraleuropa.

Für Waldquelle ergeben sich keine Neuerungen; die Abfüllung des österreichischen Mineralwassers erfolgt wie gehabt im mittelburgenländischen Kobersdorf. Das burgenländische Unternehmen gehört seit 2008 zu KMV. "Die Integration der Geschäfte der KMV-Gruppe und PepsiCo wird in den folgenden Monaten finalisiert", so Alessandro Pasquale, General Manager KMV. "Ich freue mich, unsere hochklassigen Markenportfolios und Produkte-Range sowie unsere exzellenten Teams miteinander zu verknüpfen."

Das Portfolio der KMV im Bereich der nicht-alkoholischen Getränke wird damit noch breiter und umfasst neben natürlichem Mineralwasser und Near-Water Produkten wie Magnesia, Mattoni oder Aquila Brands auch Softdrinks wie Pepsi, Schweppes, Mirinda und 7Up sowie Fruchtsäfte, Eistee und Sirupe. KMV wird nun mit elf Fabriken und 2.400 Mitarbeitern zum regionalen Leader im zentraleuropäischen Markt. (as)

www.waldquelle.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.