"Austronaut" wird Chef der Berndorf AG

Franz Viehböck übernimmt 2020 das Ruder.

Bei der niederösterreichischen Berndorf AG wird es 2020 einen Wechsel an der Spitze geben. Wie Peter Pichler im Rahmen der Feierlichkeiten zu 30 Jahre Privatisierung und 175 Jahre seit Werksgründung ankündigte, wird er den Vorstandsvorsitz an seinen Kollegen Franz Viehböck zu übergeben. Pichler soll dann in den Aufsichtsrat wechseln. Gleichzeitig wird Sonja Zimmermann von ihrem Vater, Mehrheitsaktionär Norbert Zimmermann, den Vorsitz im Aufsichtsrat übernehmen.

Franz Viehböck wurde damit bekannt, dass er bis dato der einzige Österreicher ist, der jemals im Weltraum war. Das hat ihm den Spitznamen "Austronaut" eingebracht. Er war 1988 Assistent an der TU Wien, als die Ausschreibung für einen österreichischen Kosmonauten lief. Aus zahlreichen Bewerbern wurde er mit dem Arzt Clemens Lothaller für das sowjetisch-österreichische Weltraumprojekt Austromir 91 ausgewählt, gemeinsam absolvierten sie die zweijährige Ausbildung im Sternenstädtchen nahe Moskau.

Erst am Tag vor dem Start entschied sich die sowjetische Raumfahrtbehörde für ihn, sodass Viehböck am 2. Oktober 1991 zusammen mit dem sowjetischen Kosmonauten Alexander Wolkow und dem ersten kasachischen Kosmonauten Toqtar Äubäkirow mit Sojus TM-13 vom Weltraumbahnhof Baikonur startete. Viehböck ist seit 2004 ist in führender Position (Chief Technology Officer für Technologie & Personalentwicklung) bei der Berndorf AG und seit 2008 Vorstandsmitglied. (as)

www.berndorf.co.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.