Mega-Investitionen bei Samsung

| 08.08.2018

140 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz, Standorte in aller Welt, autonomes Fahren und 5G - Smartphones nicht im Fokus. 

Samsung will tief in die Tasche greifen, um sich gegen die Konkurrenz zu rüsten. 140 Milliarden Euro Investitionen plant der südkoreanische Technologiekonzern in den kommenden drei Jahren. Aufstrebende Wirtschaftsbereiche - etwa künstliche Intelligenz, autonomes Fahren oder Netzwerke für die fünfte Mobilfunkgeneration - stehen im Mittelpunkt. Man strebe an, eine "führende Kraft beim Aufbau und der Belebung des Ökosystems innovativer Unternehmen für die digitale Wirtschaft zu werden".

"Führungsrolle in allen Bereichen"

25 Billionen Won (19,65 Milliarden Euro) stehen dafür zur Verfügung, Forscher aus dem Gebiet der KI an Standorten in aller Welt einzustellen und so den Konzern mit seinen diversen Unternehmensteilen als globalen Player in der Telekommunikationstechnologie der nächsten Generation zu positionieren. Der Fokus liege dabei auf der Expansion von Samsung-Komponenten in zukünftigen Autos.

30.000 neue Jobs und zusätzlich 20.000 neue Arbeitsplätze sollen in den kommenden Jahren geschaffen werden - vorrangig in der Chip- und Displaybranche. Man will aber auch in angestammten Geschäftsfeldern wie der Halbleitertechnik und bei Flachbildschirmen expandieren. Herausforderungen ortet der Konzern vor allem in der "Abkühlung des Smartphone-Marktes", der aktuell unter anderem von Huawei stark dominiert werde. (jw)

www.samsung.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.