"Asphaltfeen" fuhren 18.000 Euro für behinderte Kinder ein

24 Stunden Harley Charity-Ride. 

Vollgas für den guten Zweck lautete die Devise beim "24 Stunden Charity Ride" des "Harley Owners Charity Club". Die Fahrer sammelten, ausgehend vom Wiener Westbahnhof, 18.000 Euro für Kinder und Jugendliche mit Mobilitätseinschränkung. Der Clou: Die Asphaltfeen, wie sich die Fahrer nennen, holten die Beträge direkt bei den Spendern ab. Nach der Segnung durch Motorradpfarrer Adolf Valenta wurde 24 Stunden lang in Wien und Umgebung am Gasseil gezogen. Nach diesem anstrengenden Dauereinsatz zog die Ober-"Asphaltfee", Roland Bürger, Bilanz. "Mobilität für Kinder, die nicht mobil sein können, ist unser Anliegen. Das Spendenergebnis ermutigt uns, die Aktion nächstes Jahr zu wiederholen", so der Vorstand des Harley Owners Charity Club (H.O.C.C). (red)

www.hocc.at

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.