Herr und Frau Österreicher fahren voll auf Elektromobilität ab

MediaMarkt hat für eine Lifestyle-Studie gefragt, wie Elektrofahrräder, E-Scooter, Balance Boards, Segways und Co. ankommen.

Mit Hilfe von E-Bikes lässt sich jeder noch so steile Hang mühelos erklimmen und so mancher Autofahrer im Stadtverkehr abhängen. Elektrofahrräder, E-Scooter, Balance Boards und Segways sind jedoch nicht nur eine praktische Möglichkeit, um längere Distanzen vollkommen mühelos zurückzulegen, sondern auch eine besonders innovative Art der Fortbewegung.

Die Ergebnisse einer MediaMarkt Lifestyle-Studie offenbaren, dass moderne Elektronikgeräte für Herr und Frau Österreicher ein buchstäbliches Zeichen eines zukunftsorientierten, smarten und vor allem unterhaltsamen Lebensstils sind (89 Prozent). Gerade der spannende Bereich E-Mobility gehört dabei für zahlreiche Österreicherinnen und Österreicher heute bereits zum Alltag. Die Studie wurde von Marketagent.com umgesetzt. Im Rahmen der repräsentativen Befragung wurden zwischen 27. März und 4. April 2018 501 Personen zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Inneren Schweinehund besiegen

Rund zehn Prozent nutzen derzeit ein Balance Board und acht Prozent ein E-Bike. E-Scooter (zwei Prozent) und Segways (ein Prozent) sind bislang noch eher selten im österreichischen Alltag anzutreffen. Erste Probefahrten mit einem Balance Board (14 Prozent), Segway (elf Prozent), E-Bike (neun Prozent) oder E-Scooter (fünf Prozent) haben jedoch bereits zahlreiche E-Mobility-Enthusiasten aus Österreich gewagt. Gleichzeitig haben einige der Befragten die vielfältigen Möglichkeiten, die E-Mobility Produkte ihnen bietet, zwar bislang noch nicht genutzt, möchten die Spaßgefährten jedoch unbedingt ausprobieren (E-Bike: 35 Prozent, Segway: 25 Prozent, E-Scooter: 22 Prozent und Balance Board: 21 Prozent).

Jeder kennt ihn, den inneren Schweinehund, der unter Umständen nicht nur die körperliche Fitness vereitelt, sondern gleichzeitig auch den Spaß an der sommerlichen Bewegung im Freien. Die Studienergebnisse zeigen jedoch, dass technische Hilfsmittel in diesem Fall durchaus wirkungsvoll Abhilfe schaffen können.

So verortet knapp die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher bei E-Bikes (45 Prozent) mehr Spaß an der sportlichen Betätigung und einen besonders kleinlauten inneren Schweinehund. Balance Boards (30 Prozent), Segways (23 Prozent) und E-Scooter (22 Prozent) sind ebenfalls beliebte Mittel, um dem inneren Schweinehund endgültig den Garaus zu machen.

Beratung statt Bauchgefühl bei Kaufentscheidungen

Gerade, wenn es um die passende E-Mobility Technik geht sind sich die Österreicherinnen und Österreicher einig: Der heißersehnte E-Mobility-Schlitten muss nicht nur leistungsfähig und stylisch sein, sondern gleichzeitig auch zu den individuellen Vorstellungen und Vorlieben passen. Aus diesem Grund setzen 86 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher vor dem Kauf von E-Mobility Produkten auf ausführliche Beratung und Probefahrten im stationären Handel. Lediglich 14 Prozent bevorzugen bei dieser Produktkategorie den reinen Online-Kauf. (red)

www.mediamarkt.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.