Millionen-Regen für Tullner Schallplatten-Revolution

"HD Vinyl" des Unternehmens Rebeat soll Mitte 2019 auf den Markt kommen.

Vor 20 Jahren hätte wohl keiner mehr einen Cent auf ein Revival der Schallplatte gesetzt. Mittlerweile erlebt Vinyl eine Renaissance mit jährlichen Zuwachszahlen im zweistelligen Prozentbereich. In den USA wurden 2016 rund 26 Prozent mehr LPs als im Jahr zuvor verkauft, während es Großbritannien sogar 53 Prozent waren.

Ein Unternehmen aus Tulln könnte dem Revival jetzt einen weiteren Boost verpassen. Rebeat, so der Name der Firma, verspricht für 2019 eine Weiterentwicklung des Tonträgers unter dem Namen "HD Vinyl", das 30 Prozent lauter sein und eine 30 Prozent längere Spielzeit besitzen soll. Der Audioinhalt des "HD Vinyls" wird in eine dreidimensionale Oberflächenkarte umgewandelt, die von einem Laser auf einen Rohling graviert wird. Dies ermögliche es, die Rillen enger aneinander zu setzen. Dadurch lassen sich wiederum mehr Informationen unterbringen. Das neue Produkt soll auf herkömmlichen Plattenspielern abspielbar sein.

Wie das Musikportal Pitchfork berichtet, durfte sich Rebeat jetzt über eine Investition von 4,8 Millionen Dollar (3,9 Millionen Euro) freuen. Dieser Geldregen ermöglicht es dem Start-up, ein Lasersytem in Höhe von 600.000 Dollar (486.000 Euro) zu kaufen, mit dem Testrohlinge angefertigt werden können. Diese sollen im Oktober auf der "Making Vinyl"-Messe in Detroit präsentiert werden. (as)

www.rebeat.com

leadersnet.TV

IMABIS Connect 2018

Die IMABIS GmbH freute sich über ein volles Haus bei der aktuellen Auflage der IMABIS Connect. Dieses Jahr widmete sich die Fachveranstaltung für Makler dem spannenden Thema Multiple Listing System, kurz MLS.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.