Porsche startet Flatrate-Abo-Modell

Auch andere Premium-Hersteller setzen auf neue Strategien.

Porsche testet derzeit in den USA ein neuartiges Abo-Modell, bei dem Kunden für eine monatliche Gebühr rund um die Uhr verschiedene Modelle des Premium- Autobauers fahren können. Rund 3.000 US-Dollar pro Monat muss der Autofan dafür hinblättern. Der Preis inkludiert Vollkaskoversicherung, unlimitierte Kilometer sowie Service-Termine. Der Unterschied zu herkömmlichen Carsharing-Anbietern liegt vor allem darin, dass dem Kunden garantiert 24 Stunden täglich ein Auto zur Verfügung steht. Bei bisherigen Carsharing-Angeboten besteht keine Garantie auf ein freies Auto in der Nähe.

Neben Cadillac und Lincoln denken Medienberichten zufolge auch Mercedes und BMW, beide schon im Carsharing-Bereich aktiv, über Monatspauschalen nach. In einem Testlauf in den USA will Mercedes herausfinden, was sich Kunden von einem Auto-Abo versprechen und wie sie reagieren, wenn das gewünschte Modell nicht verfügbar wäre, verriet eine Mercedes-Sprecherin bei der Detroit Autoshow. (jw)

www.porsche.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.