"Programmatic Marketing: Niemand weiß, was als nächstes passieren wird"

Barbara Agus, Digital Director International bei Time Inc und Keynote-Speakerin der größten Programmatic Marketing Konferenz im D-A-CH-Raum, im Interview.

Die ProgrammatiCon ist mit drei Tagen geballtem Programm die größte Programmatic Marketing Konferenz im D-A-CH-Raum. Sie versammelt internationale Branchen-Pioniere in Wien (18.-20. Oktober 2017 im Parkhotel Schönbrunn). Top-Speaker vermitteln ihr Wissen in Vorträgen, Best Practice Cases und HandsOn Sessions. Die Keynote hält Barbara Agus, Digital Director International bei Time Inc. LEADERSNET hat Agus zum Interview getroffen und mit ihr über den Entwicklungsstand des Programmatic Marketing, das volle Potential von Automatisierung und welche Bereiche sie bei der Konferenz "ProgrammatiCon" in den Mittelpunkt stellen wird, geplaudert.

LEADERSNET:  Auf welchem Entwicklungsstand befindet sich Programmatic Marketing nach Ihrer Einschätzung derzeit?

Agus: Aus meiner internationalen Perspektive kann ich sagen: der Entwicklungsstand unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen und je nach Markt deutlich. Die Entwicklung in den USA ist beispielsweise sehr fortgeschritten. UK und andere englischsprachige Länder sind ebenfalls schon sehr advanced. Aber auch in der MENA und LATAM-Region werden noch bestehende Lücken immer schneller geschlossen.

LEADERSNET: Viele Unternehmen sind verunsichert. Wie kann man hier entgegenwirken?

Agus: Niemand weiß, was als nächstes passieren wird und viele sind verunsichert. Gerade im Bezug auf Programmatic Marketing gibt es viele Vorbehalte. Dabei ist diese Angst völlig unbegründet. Was hinterfragt werden sollte ist nicht die Technologie an sich, sondern der schlechte Wissensstand darüber. Aufklärungsarbeit in diesem Bereich und ein verantwortungsvoller Umgang mit Userdaten sind essentiell. Nur so kann das volle Potential von Automatisierung genutzt werden. Ein Leugnen der programmatischen Revolution ist unmöglich.

LEADERSNET: Was reizt Sie besonders, bei der ProgrammatiCon an der Spitze der Speaker in Erscheinung zu treten?

Agus: “Alea iacta est”, der Würfel ist gefallen - mit diesem Spruch soll Julius Cäsar 49 v. Chr. seine Armee durch den Grenzfluss Rubikon geführt haben. Die sinngemäße Bedeutung: Es gibt kein Zurück - einmal angefangen, muss man am Ball bleiben. Das ist auch die beste Haltung gegenüber Programmatic Marketing und überhaupt jeder neuen Technologie. Alle, die Programmatic immer noch als Produkt innerhalb der Online Werbung verstehen, haben meiner Ansicht nach nicht verstanden, wie mächtig und disruptiv die Auswirkungen von automatisiertem Marketing sind.

LEADERSNET: Welche Herausforderungen stellen sich Publishern und Marken?

Agus: Publisher und Marken müssen sich nicht nur mit Mediaeinkauf beschäftigen - Programmatic Marketing umfasst viel mehr. Als Keynote Speaker der ProgrammatiCon kann ich auf unterschiedliche Aspekte dieser Digitalen Revolution eingehen. Ich fühle mich geehrt und freue mich, eine Vielzahl an Vorträgen von internationalen Experten anzuteasern, die im Laufe des Tages unterschiedliche Fachbereiche von Programmatic Marketing behandeln.

LEADERSNET: Welche Aspekte werden Sie in der Keynote gezielt ansprechen?

Agus: Viele Leute haben die Sorge, Programmatic Marketing sei “kompliziert”. Dem kann ich zustimmen, aber nur bedingt. Mit der Bereitschaft, diese neue Technologie zu verstehen, statt vor ihr zu fliehen, bieten sich unglaubliche Möglichkeiten für Wachstum und Optimierung.

LEADERSNET: Welche Abteilungen können von der Automatisierung besonders profitieren?

Agus: Automatisierung betrifft nicht nur das Sales-Team, sondern alle Business-Bereiche: Von Entwicklern und Business Intelligence über Finance bis Human Ressources und Recht. Durch die richtige Kombination von Technologie und Daten können Prozesse vereinfacht und der ROI gesteigert werden.  Wie dies gelingen kann, werde ich am Beispiel Time Inc. in meinem Vortrag zeigen.

LEADERSNET:  Ist Programmatic Marketing auch ihr besonderes Steckenpferd?

Agus: Mein beruflicher Hintergrund liegt im Performance und Affiliate Marketing. Mit der Einführung von Realtime Bidding wurden Algorithmen und Artificial Intelligence in diesen Bereichen zunehmend relevant. Das hat mich sehr fasziniert und ich habe beschlossen, mich weiter mit diesen Themen zu beschäftigen. Die erste Regel für Programmatic Marketing: man darf nie aufhören zu lernen und Neues auszuprobieren. Jeder Tag ist ein Abenteuer.

LEADERSNET: Welche Bereiche werden bei der Konferenz im Mittelpunkt stehen?

Agus: Die Agenda umfasst alle wichtigen Themengebiete von Programmatic Marketing. Es gibt Vorträge zu unterschiedlichen Werbeformen wie Native Advertising, Video Advertising und Facebook Ads. Daneben spielen Personalisierung und Cross Channel Strategien eine wichtige Rolle. Nicht zu vergessen sind natürlich auch Daten und Machine Learning. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Attribution Modeling - also das Zusammenspiel der einzelnen Marketingkanäle zu erkennen und zu optimieren.

LEADERSNET:  Wer kann von der Veranstaltung den größten Nutzen ziehen?

Agus: Die Konferenz ist für alle Marketing-Entscheider, Online Marketing Professionals, E-Commerce Verantwortliche, Advertiser, Publisher und Agenturen relevant. Das 3-tägige Programm bietet Inhalte für alle Wissenslevels: vom Einsteiger bis zu Experten, die operativ tätig sind.

Für “Neulinge” gibt es am 18.10. ein ganztägiges Intensivseminar, bei dem die Grundlagen und Möglichkeiten von Programmatic Marketing vermittelt werden. Die internationale Konferenz am 19.10. bietet neben Vorträgen auch Podiumsdiskussionen und Best Practice Cases. Am 20.10. finden 4 unterschiedliche Tool Trainings, speziell für Programmatic Marketing Manager, statt: DoubleClick, Facebook, Google Analytics und Adform.

LEADERSNET: Ist die Liste der Referenten und Experten für die Branche repräsentativ?

Agus: Die Konferenz versammelt definitiv Spezialisten aus den heute wichtigsten Bereichen. Von klassischen Agenturen und Media-Einkäufern bis zu unabhängigen Trading Desks und Tech Companies für Supply und Demand Side sind alle wichtigen Player vertreten.

LEADERSNET: Sind auch große Player an Bord?

Agus: Ich freue mich schon sehr auf einen regen Austausch mit den Kollegen auf der ProgrammatiCon in Wien. Es werden viele Branchen-Pioniere vor Ort sein: Von AppNexus über Criteo, Kenshoo, Smartclip, Teads, Google und Microsoft.

 

www.programmaticon.net

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.