Erste österreichische mobile Coffee-to-go-Kette auf Expansionskurs

Innerhalb von drei Jahren will man in neun europäischen Städten präsent sein - Lindmoser wird Geschäftsführer.

"Wir wollen in den nächsten drei Jahren in neun europäischen Städten das Erfolgsmodell Espressomobil flächendeckend anbieten", so der neue Geschäftsführer von Espressomobil, Reinhold Lindmoser. Der Bruder von Firmengründer Peter Lindmoser war insgesamt 13 Jahre für Red Bull tätig, ab 2013 übernahm er die nationale Verkaufsleitung Gastronomie.

Das 2012 von Peter Lindmoser und Moriz Fleissinger gegründete Kaffee Start-up konnte im vergangenen Jahr 1,3 Mio. Euro Umsatz mit 25 Mitarbeitern verzeichnen. Espressomobil ist heute in Wien mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 4 Coffee-Cases an 7 mobilen Standorten und mit 2 Coffee-Shops in der Mariahilfer Straße und in Grinzing präsent. Vom Designmarkt bis hin zur Formel1 und zum Champions League Finale 2016 in Mailand, betreut man über 2000 Veranstaltungstage pro Jahr. (jw)

www.espressomobil.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.