Henkel will sich Wella angeln

Verbindliches Milliardenangebot für Shampoo-Hersteller, der auch von Finanzinvestor KKR umworben wird.

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat eine verbindliche Offerte für den Shampoo-Hersteller Wella gelegt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider. Henkel würde damit vor dem größten Zukauf seiner Firmengeschichte stehen. Die Höhe des Angebots belaufe sich auf fünf bis sieben Milliarden Dollar (4,44 bis 6,2 Milliarden Euro). Wella gehört derzeit zum US-Unternehmen Procter & Gamble (P&G). Auch der Finanzinvestor KKR habe ein Gebot eingereicht. Henkel hatte im April bereits angekündigt, nach einem geeigneten Übernahmeziel Ausschau zu halten und hätte dafür bis zu 4,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Bei Henkel wollte vorerst niemand die Übernahmegerüchte kommentieren. (as)

www.henkel.at

www.wella.com

 

 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.