ÖWA: Corona lässt die Klickzahlen in die Höhe schnellen

Online ist gefragt wie nie zuvor: NÖN, Kurier, RMA und Co. mit Rekordwerten.

Wenn die aktuelle Situation etwas Gutes an sich hat, dann ist es definitiv die Tatsache, dass man den Wert vieler guter Dinge, die man zuvor oft als "selbstverständlich" erachtet hat, nun mehr denn je erkennen und schätzen lernt. Abgesehen von sozialen Kontakten, menschlicher Nähe, persönlichen Freiheiten und Co. schlägt sich das vor allem in einer Sache nieder: der neuen Wertschätzung für Qualitätsjournalismus. Wie sehr sich diese Wertschätzung in Zahlen niederschlägt, das zeigt die aktuelle Österreichische Webanalyse (ÖWA).

Während der Corona-Krise bewegt sich die Internetnutzung der Österreicher auf einem noch höheren Niveau als in den Monaten davor: im März 2020 wurde bei den Page Impressions im Schnitt ein Zuwachs von plus 35 Prozent zum Vorjahres 2019 verzeichnet. Einzelne Angebot verzeichnen einen Zuwachs von über 50 Prozent. 

Das Ranking der Einzelangebote ergibt folgendes Bild: orf.at vor krone.at, kurier.at, kleinezeitung.at und derstandard.at

Im Detail

Die Leserinnen und Leser in Niederösterreich und im Burgenland bescherten dem NÖ Pressehaus einen neuen Reichweitenrekord: die Regionalmedien NÖN und BVZ verzeichneten im März 3.346.564 Unique Clients: das sind 137 Prozent Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Mit 12.218.855 Visits konnte hier überdies die 12 Millionen-Marke geknackt werden. 

"Bereits vor der Krise war für viele Menschen der tägliche Besuch unserer Plattformen Routine. Ich bin besonders froh darüber, dass in der zweiten Märzhälfte unsere Inhaltsangebote gezielt aufgesucht wurden und die Nutzer nicht nur über Suchmaschinen zugegriffen haben," betont NÖN-Geschäftsführer Friedrich Dungl. "Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das größte Kompliment gebührt aber unseren Redaktionen, die in dieser extrem herausfordernden Situation bewiesen haben, dass multimediales Arbeiten mittlerweile für sie eine Selbstverständlichkeit ist."

Seriosität in Echtzeit

Bei Kurier Digital stieg die Online-Nutzung im März 2020 um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vormonat - 13 Millionen Unique Clients besuchten Kurier Online (gegenüber über 8 Millionen Unique Clients im Februar). Alleine kurier.at erreichte 10,3 Millionen Unique Clients, profil.at wurde im März von 823.643 Unique Clients besucht und das erst seit 11 Monaten publizierte Portal k.at erreichte bereits 380.000 Unique Clients. Einen ganz besonderen Reichweitenrekord stellte futurezone.at auf: erstmals besuchten mehr als drei Millionen Unique Clients das Online-Angebot mit Fokus auf Digital Life, Science und Netzpolitik.

"Großer Dank an alle unsere Werbepartner, die gerade in diesen herausfordernden Zeiten Mut und Initiative zeigen. Wir haben beschlossen als Bonus für Aufträge die bis 30.4.2020 bei uns eingehen, die Werbeleistung zu verdoppeln", gibt Martin Gaiger, Geschäftsführer Kurier Digital, bekannt und ergänzt: "besonders stolz bin ich auf unsere Mitarbeiter aus Sales, AdOps und Technik, die routiniert für eine perfekte Abwicklung aller Anforderungen sorgen."

"Mit journalistischer Qualität und Seriosität in Echtzeit zu publizieren, lässt die Kurier Online-Portale so stark an Relevanz und Bedeutung gewinnen", so Thomas Kralinger, Geschäftsführer des Medienhaus Kurier. "Unser ganz besonderer Dank geht an unsere Redaktionen, deren großartiger Einsatz in herausfordernden Zeiten diese Resultate ermöglichen."

Visits verdreifacht

meinbezirk.at erreichte im Monat März 2020 laut ÖWA Basic mit rund 19 Millionen Visits und 5,4 Millionen Unique Clients einen neuen Rekord bei den Online-Zugriffszahlen in den genannten Kategorien. Bei den Unique Clients bedeuten die neuen ÖWA-Basic-Zahlen ein Plus von 79 Prozent gegenüber dem März-Wert des Vorjahres, bei den Visits konnte meinbezirk.at den Wert von März 2019 verdreifachen.

"Die Daten der ÖWA Basic für meinbezirk.at bestätigen unseren konsequenten Kurs, die lokale Berichterstattung auch in unseren digitalen Angeboten in den Vordergrund zu stellen", freut sich RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko-Benedikt über die Rekordwerte für die Regionalmedien Austria (RMA). "Wir bieten den Leserinnen und Lesern mit unseren Nachrichten vor Ort eine wichtige Ergänzung zu überregionalem Content, was sie uns auch danken."

"Krone", "Heute" und "Österreich"

krone.at freut sich über ihre "historische Bestmarke": 79.464.125 Visits. Erhöhen konnte krone.at auch die Anzahl an Unique Clients. 1.122.104 Unique Clients bedeuten eine Steigerung von 104,28 Prozent im Vergleich zum Wert des Vorjahres. 

Das Dachangebot von Heute.at weist im März 2020 104.481.712 Page Impressions, 36.423.201 Visits sowie 9.186.635 Unique Clients aus. Heute.at im Einzelangebot weist mit 99.427.968 Page Impressions, 32.663.317 Visits sowie 7.290.800 Unique Clients auf.

Das oe24-Netzwerk erreicht 37.932.244 Visits, 8.597.319 Unique Clients und 156.444.808 Page Impressions. Das ist laut Aussendung jeweils der stärkste Wert seit der Gründung von oe24.

Wo bleiben die User am längsten?

In punkto Verweildauer liegt das orf.at-Netzwerk mit 21.839.947 Stunden auf Platz 1. Dahinter folgen krone.at, Styria Digital One mit kleinezeitung.at und diepresse.com sowie oe24.at und Kurier online. (red)

www.oewa.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.