Nazispruch: Peek & Cloppenburg tritt ins Fettnäpfchen

In Katalog wurde Satz abgedruckt, der einst über dem Tor des Konzentrationslagers Buchenwald angebracht war.

"Jedem das Seine" lautet der Satz, den die Bekleidungskette Peek & Cloppenburg (P&C) in einem Katalog in Deutschland abgedruckt hat. Dafür muss das Handelsunternehmen jetzt harsche Kritik einstecken, denn der Spruch stand einst über dem Tor des NS-Konzentrationslagers Buchenwald.

Der Satz war am Pfingstwochenende in einem Werbeprospekt in deutschlandweit mehr als 20 Filialen verbreitet worden, wie das Unternehmen dem Evangelischen Pressedienst bestätigte. Die gedruckte Auflage habe bei rund einer Million Exemplaren gelegen. Dem sächsischen Linken-Politiker André Schollbach war das Prospekt in Dresden aufgefallen.

"Eine derartige Werbung ist absolut geschmacklos und geschichtsvergessen. Ich habe keinerlei Verständnis dafür, dass ein derart bekannter und an Zynismus kaum zu überbietender Nazispruch für Werbezwecke benutzt wird", so Schollbach gegenüber der Sächsischen Zeitung. Bei P&C gibt man sich reuig: "Wir möchten uns in aller Form dafür entschuldigen, dass wir vielleicht die Gefühle anderer verletzt haben – dies lag aber in keiner Weise in unserer Absicht und wir hoffen, dass Sie uns diese verbale Ungeschicklichkeit verzeihen werden." Der Prospekt wurde in der Zwischenzeit aus dem Verkehr gezogen. (as)

www.peek-und-cloppenburg.de

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.