Österreichs größte Lebensversicherung entsteht

Wiener Städtische fusioniert mit Sparkassen Versicherung - Rapf zieht in den Vorstand ein. 

Der Wiener Städtische-Aufsichtsrat hat die Fusion von Wiener Städtische und s Versicherung genehmigt. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und Zustimmung anderer Gremien der Konzerngesellschaften wird Österreichs größter Lebensversicherer mit einem Prämienvolumen von rund 1,5 Mrd. Euro und einem Marktanteil von 24 Prozent (Ende 2016) entstehen. Das fusionierte Unternehmen betreut dann mehr als 2,5 Mio. Kunden und verwaltet Kundengelder in Höhe von rund 22 Mrd. Euro. s Versicherung bleibt als Marke bestehen, Manfred Rapf zieht in den Vorstand der Wiener Städtischen ein. Mit 1.1.2018 wird Rapf die Personenversicherung (Lebens- und Krankenversicherung) verantworten, zugleich bleibt er Generaldirektor der s Versicherung, bis die Fusion im Firmenbuch eingetragen ist.

"Oberstes Ziel der Fusion ist es, den Bankenvertrieb mit unseren Partnern, der Erste Bank und Sparkassen, deutlich auszubauen und zu intensivieren. Wir wollen gemeinsam nicht nur mit innovativen Produkten punkten, sondern auch mit einem noch umfassenderen Serviceangebot“, erklärt Wiener Städtische-Generaldirektor Robert Lasshofer. (red)

www.wienerstaedtische.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.