"FACES 3.0“ von Christoph Palaschke

| 28.09.2017

Künstler sowie Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Kultur kamen zur Ausstellungseröffnung ins VIP Terminal am Flughafen Wien. 

"Das Gesicht ist ein Abbild der Seele.“ Zur offiziellen Eröffnung seiner Ausstellung lud der Österreichische Künstler Christoph Palaschke gemeinsam mit Innenminister Wolfgang Sobotka und Flughafen Wien Vorstand Günther Ofner. Über 150 Gäste folgten der Einladung von Palaschke, darunter der Künstler Gottfried Helnwein, Bundespräsident Alexander van der Bellen, Model und Schauspielerin Barbara Meier sowie der österreichische Unternehmer und Investor Klemens Hallmann.

Faces 3.0 ist bis zum 31. Dezember im General Aviation Center zu sehen und ist die Fortsetzung einer erfolgreichen Ausstellungsserie des Künstlers, welche zuletzt in Washington zu besichtigen war. Von abstrahierender Spachteltechnik, über fotorealistische Darstellungen, bis hin zu den „Schattenporträts“ aus der jüngsten Serie „Face to Face“ gibt die Ausstellung einen Überblick über das Schaffen Christoph Palaschkes im Bereich seiner Porträtmalerei der letzten eineinhalb Jahrzehnte.

Der Künstler selbst über seine Ausstellungsserie: „Das Gesicht eines Menschen ist das Zentrum seiner Wahrnehmung durch Andere. Es ist die Verbindung zwischen dem Innenleben einer Person und seinem Wirken auf die Außenwelt und wesentlicher Träger des Ausdrucks von Befindlichkeiten, Gefühlen und Stimmungen.“

Eine ständige Präsentation der Werke Christoph Palaschkes findet sich in der Jet Lounge in Terminal 1 und 2, sowie in der Sky Lounge im Terminal 3 und im VIP Terminal des neu errichteten General Aviation Centers. Alle drei Bereiche sind mit großformatigen Portraits und abstrakten Werken Palaschkes ausgestattet, die in periodischen Abständen ausgetauscht werden.

www.palaschke.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.