Digitale Transformation als Erfolgsfaktor: Auch im Eventbereich angekommen

OPUS Marketing erweiterte 2017 sein Angebot an modernster Präsentationstechnik und investierte in ein neues Live-Bildschirmmanagement.

Seit über zwanzig Jahren macht Erik R. Kastner als Geschäftsführer der OPUS Marketing GmbH Kundenbotschaften erlebbar. Die Basisanforderung ist immer: Kundenveranstaltungen aussagekräftig, budgetkonform und impactstark in das Marketingkonzept des Unternehmens zu integrieren. Den sich laufend ändernden Event-Instrumenten hat er immer etwas draufgesetzt und als Event-Trend-Scout stets neueste technische Entwicklungen und Tendenzen aufgespürt.

„The Race is on“

Digitalisierung ist der Megatrend unserer Zeit und verändert die Unternehmenswelten und den Alltag von uns allen. Eine wachsende Anzahl von Unternehmen ist damit konfrontiert, dass ihre oft seit Jahrzehnten etablierten Geschäftsmodelle nicht mehr tragfähig sind. Gegenwärtig befindet sich die Digitalisierung in vielen Organisationsbereichen erst am Anfang. Unsere Welt wird jedoch immer technologiegetriebener und Vernetzungen zwischen digitalen Elementen werden in allen Bereichen erwartet. Diese Veränderung ist insbesondere auch im Veranstaltungsbereich spürbar. OPUS Marketing hat in ihrem jüngsten Event unter Beweis gestellt, dass in der Digitalisierung die Chance liegt, die führende Rolle auch im Veranstaltungsbereich zu übernehmen. „Es geht darum, Events neu zu denken und sich über die Grenzen hinaus zu vernetzen. Es muss nicht immer jeder Teilnehmer vor Ort sein“, so Erik Kastner, Geschäftsführer von OPUS Marketing.

Von 3. bis 4. Mai 2017 fand im Linzer Design Center Österreichs größtes IT-Forum unter dem Motto „The Race Is On“ statt. Zwei Tage lang diskutierten rund 850 Gäste aktuelle Digitalisierungstrends rund um Industrie 4.0-Anwendungen, Internet der Dinge (IoT), Machine Learning oder Supply Chain Management. OPUS Marketing war auch heuer wieder von Matchcode GmbH, Verena Hartinger, mit der Umsetzung dieses zweitägigen Events beauftragt und konnte mit neuesten Präsentationstechniken punkten.

© Opus Marketing

Erstmals präsentierte sich das SAP Forum 2017 im neuen Format und stellte die Digital Business-Trends von morgen übersichtlich in unterschiedlichen Fachbereichen vor. Das „Who is Who“ der heimischen IT-Branche kam im Linzer Design Center zusammen, um sich zu innovativen Anwendungen für Industrie 4.0, Internet der Dinge (IoT), Machine Learning oder Supply Chain Management auszutauschen. Aufgelockert wurden die Keynotes und Vorträge durch Experience Rooms und praxisnahe Showcases wie „Chatbot Charly“, „Virtual Reality in Unternehmen“ oder „Smart-watch Apps“.

Digitale Revolution findet bereits statt

 

„Auch heuer konnten wir wieder einen Besucherzuwachs verzeichnen, was uns sehr freut, da die digitale Transformation mittlerweile bei allen Unternehmen – vom KMU bis zum großen Industriebetrieb – angekommen ist", so SAP Österreich-Geschäftsführer Rudi Richter. „Die digitale Revolution findet bereits statt und mit dem SAP Forum vernetzen wir Österreichs IT-Expertinnen und -Experten, um sie erfolgreich ins Digital Business der Zukunft zu begleiten.“

„The Race to Digital Business“ in all seinen Facette: Neben der Eröffnung durch SAP Österreich-Geschäftsführer Rudi Richter und der Einführung „The Race to Digital Business“ von SAP Innovation Evangelist Timo Elliott bekamen die Gäste auch ein Live-Interview mit Stargast Marcel Hirscher geboten. „2017 können wir unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten in Sachen Präsentationstechnik anbieten. OPUS-Kunden können dadurch ihre Marken, Botschaften und Ideen noch besser präsentieren und an ihre Zielgruppe kommunizieren. Die Kommunikation im Eventbereich muss kompakt, tief gehend und hintergründig sein. Digitale Kommunikation muss schnell sein, mehr bieten und auch komplexe Inhalte besser erklären. Dafür bietet die digitale Welt die idealen Bedingungen“, ist Erik Kastner überzeugt.

www.opus-marketing.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.